10.02.13 17:32 Uhr
 165
 

Pete Dexters Buch "Paperboy"

Der US-Amerikaner Pete Dexter schreibt in seinem Krimi "Paperboy" von den Sümpfen von Florida. Es soll ein blutiger Nachruf auf den Journalismus sein.

Es ist das Jahr 1965. Im liberaler werdenden Amerika ist der Sheriff Call vollkommen durcheinander.

Der Sheriff hat eine unangemessene Zahl von Schwarzen umgebracht. Der Hass der Schwarzen Bevölkerung auf ihn wird dadurch noch mehr gefördert.


WebReporter: paderlion
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Buch, Literatur, Krimi
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?