10.02.13 14:01 Uhr
 299
 

Kein "Promi-Rabatt" für Politiker: SPD-Chef Sigmar Gabriel freut sich

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) trat vor Kurzem aus ihrem Amt zurück. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stand ihr bei der Bekanntgebung zur Seite (ShortNews berichtete).

SPD-Chef Sigmar Gabriel zeigte jetzt in einem Interview Unverständnis dafür, wie mit Schavan umgegangen wird. Seiner Meinung nach sei Schavan "eine hoch anständige und kompetente Kollegin", um die es ihm sehr leid tut.

Weiterhin erklärte Gabriel, dass das Rauf- und Runterschreiben von Personen oftmals "widerwärtig" sei. Was er jedoch begrüßte, ist, dass es für Politiker keinen "Promi-Rabatt" geben darf, was hierbei eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, SPD, Sigmar Gabriel, Rabatt, Annette Schavan
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Außenminister Sigmar Gabriel fordert "direkte Verhandlungen" mit Nordkorea
Laut Sigmar Gabriel trägt Angela Merkel Mitschuld am AfD-Erfolg
Sigmar Gabriel warnt vor AfD: "Dann haben wir im Reichstag wieder echte Nazis"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 14:13 Uhr von Ingenieur_Bay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
> Zitat aus der Quelle: "eine hoch anständige und
> kompetente Kollegin, um die es mir außerordentlich leid tut"

Herr Gabriel bedauert den Rücktritt von Frau Schavan und begrüßt, dass es für Politiker keinen "Promi-Rabatt" gibt.
Die News oder besser die Überschrift impliziert jedoch, dass sich Herr Gabriel über den Rücktritt von Frau Schavan freut, was an keiner Stelle des Berichts in der Quelle genannt wird.

Inhaltlich unwahr wiedergegebene "News" auf gewohnt schlechtem Crushial Niveau!
Kommentar ansehen
10.02.2013 16:40 Uhr von Maaaa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Merkt der überhaupt noch, was der sagt?
Promi-Rabatt wäre ja wohl das Letzte!!
Schavan sollte uns Steuerzahler einen Rabatt geben und auf ihre Abfindung verzichten.
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:48 Uhr von FadingMoon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tweety1982

Ob sie wirklich nur durch Täuschung ihren Titel bekam, weiß nur sie selbst. Alles andere sind Vermutungen. Es wird schon seinen Grund haben, dass sie rechtlich gegen die Aberkennung vorgehen will.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Außenminister Sigmar Gabriel fordert "direkte Verhandlungen" mit Nordkorea
Laut Sigmar Gabriel trägt Angela Merkel Mitschuld am AfD-Erfolg
Sigmar Gabriel warnt vor AfD: "Dann haben wir im Reichstag wieder echte Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?