10.02.13 13:12 Uhr
 1.998
 

Österreich: Fleischer bezahlte seine Angestellten mit Wurst statt mit Geld

Über den Spruch "in Lohn und Brot stehen" können die Angestellten eines Fleischers in Österreich ganz sicher nicht mehr schmunzeln. Die hatten schon einige Monate kein Geld mehr gesehen, als ihr Chef plötzlich anfing, sie mit Fleisch und Wurst zu bezahlen.

Einige von ihnen wandten sich an die Arbeiterkammer, so kam die Geschichte ans Licht.

Kurios: Eine Mitarbeiterin bekam Schweinefleisch im Gesamtwert von 1.423 Euro statt ihres eigentlichen Lohnes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Geld, Lohn, Wurst, Fleischer
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 13:18 Uhr von artefaktum
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"Die hatten schon einige Monate kein Geld mehr gesehen, (...)"

Wenn der Arbeitgeber seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommt (z.B. Gehaltszahlungen), ist der Arbeitnehmer nicht mehr zur Arbeit für seinen Arbeitgeber verpflichtet.
Kommentar ansehen
10.02.2013 15:40 Uhr von zipfelmuetz
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ob die nun Geld bekommen, was sie erst wieder mühsam in Fleisch und Wurst umtauschen oder gleich die Wurst und das Fleisch ist doch egal, verhungern müssen die Angestellten sicherlich nicht!

Stelle ich mir bei Arbeitern eines Klärwerkes schon becheidener vor ^^

[Wer Ironie findet, kann sie behalten...]
Kommentar ansehen
10.02.2013 15:42 Uhr von Soref
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@zipfelmuetz

Schonmal probiert ne Wurst in den Tank zu stopfen?
Vom fressen alleine werden die nicht glücklich. Und etwaige Vermieter der Wohnungen sicherlich auch nicht. ^^
Kommentar ansehen
10.02.2013 16:11 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Graf.Crackula

"der arbeitnehmer ist ohnehin nicht zur arbeit für seinen arbeitgeber verpflichtet. wir sind ja nicht mehr im feudalzeitalter."

Doch, ist er. Wenn du einen Arbeitsvertrag eingehst, hast du dessen Forderungen zu erfüllen.

"im gegenteil ist der arbeitgeber nicht mehr zur gehaltszahlung verpflichtet, wenn der arbeitnehmer seinen pflichten nicht nachkommt."

Natürlich nicht. Beide Seiten können ihre Leistung einstellen, sollte sich der andere nicht an den Arbeitsvertrag halten (z.B. kein Gehalt zahlen oder nicht arbeiten).
Kommentar ansehen
10.02.2013 16:12 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob der Vermieter dann auch lacht, wenn er für 500 Euro Wurst bekommt? Im Arbeitsvertrag steht bestimmt nichts von Entlohnung in Naturalien, von daher sollte man auf harte Euros bestehen.
Kommentar ansehen
10.02.2013 16:13 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@zipfelmuetz

Ich fürchte, dein Vermieter wird als Mietzahlung auch keine Wurst akzeptieren. ;-)
Kommentar ansehen
10.02.2013 18:32 Uhr von Intolerant
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS KURIOS
Kommentar ansehen
11.02.2013 01:02 Uhr von visnoctis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der mensch lebt nicht vom fleisch allein
Kommentar ansehen
16.02.2013 15:49 Uhr von Chris9988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder wie dachte sich der Fleischer beim bezahlen:
"Ist doch Wurscht"......

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?