10.02.13 13:29 Uhr
 462
 

Kalifornien: Cop-Killer guckte "Django Unchained", bevor er tötete

Cop-Killer Christopher Dorner (33), Ex-Elitesoldat und Ex-LAPD-Polizist, befindet sich momentan auf der Flucht vor circa 1.0000 Polizisten. Weil er auf seiner "Todesliste" Schauspieler wie Charlie Sheen erwähnte, befürchten Ermittler, dass er bei der am heutigen Sonntag stattfindenden Grammy-Verleihung zuschlagen könnte.

Der Grund für den Rachefeldzug sei die Entlassung aus der Polizei in Los Angeles, durch die er alles verlor, was ihm wichtig war.

Bevor der Killer sein erstes Opfer erschoss, soll er die Filme "Django Unchained" und "Inglourious Basterds" geguckt haben. Der Täter ist noch auf der Flucht und benutzt die Guerilla-Taktik.


WebReporter: Cibadrex
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Killer, Kalifornien, Cop, Django Unchained
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 14:10 Uhr von b4ph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Punkt kommt logischerweise nach drei Nullen. Also "10.000" anstatt "1.0000".

Außerdem ist die News meiner Ansicht nach falsch wiedergegeben. Er schreibt in seinem "Manifest" nur, dass er beeindruckt war von Christoph Waltz und den genannten Tarantino-Filmen.
So liest es sich aber so als hätte er die Filme gesehen und sich gedacht "Mensch, jetzt geh ich mal morden!"
Den Seinfeld-Erfinder und Ellen DeGeneres nennt er ja auch. Sogar die BILD gibt das weniger reißerisch wieder und das heißt schon was.

EDIT: Korrektur. Es steht auch bei der BILD fett in der Überschrift. Hatte mich auch schon gewundert wie human die BILD beinahe ist.

[ nachträglich editiert von b4ph ]
Kommentar ansehen
10.02.2013 14:58 Uhr von Cibadrex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ b4ph
Das mit den 1.0000 war ich nicht.
Ich hab die News eingesendet und die Admins haben dass so korrigiert :D
Ich habe 10.000 reingeschrieben
Kommentar ansehen
10.02.2013 15:14 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie, keine Killerspiele?

Das kann doch gar nicht sein. Wenn schon ein Rundumschlag gegen die Medienbranche, dann bitte auch die Spiele dabeinehmen, nicht nur die Filme.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?