10.02.13 11:01 Uhr
 5.547
 

Zusammenbruch in der Kabine: Gerald Asamoah schwebte in Lebensgefahr

Nach Ende der Bundesligapartie zwischen Greuther Fürth und dem VfL Wolfsburg (0:1) erlitt Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah im Kabinentrakt einen Zusammenbruch. Dem 34-jährige Angreifer schwoll das Gesicht an und die Atemwege machten zu, so dass er nicht mehr Luft holen konnte.

Asamoah schwebte kurzzeitig in Lebensgefahr. "Gerald hatte nicht viel gegessen, hat sich dann im Spiel voll verausgabt. Das hat eine Unterzuckerung und wahrscheinlich einen ­allergischen Schock hervorgerufen", erklärte Martin Meichelbeck, Bereichsleiter Medizin/Sportpsychologie beim Erstligisten.

Der Mannschaftsarzt verabreichte dem Stürmer 40 Milligramm Kortison, um ein Abschwellen der Schleimhäute zu erreichen. Asamoah konnte kurz darauf wieder atmen und war auch wieder ansprechbar. Anschließend sagte der Fußballer aus, bereits einige Male zuvor so einen Schock erlitten zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Lebensgefahr, Zusammenbruch, Greuther Fürth, Kabine, Gerald Asamoah
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 12:18 Uhr von Shiftleader
 
+1 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:42 Uhr von Trasher73
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
alles gute...
Kommentar ansehen
10.02.2013 15:35 Uhr von Medsnipe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gott ist das bitter... Der Typ hat nen stinknormalen Anaphylaktischen(allergischen) Schock bekommen, nix da mit Zucker und vorhergehender Verausgabung. Wenn du Unterzuckert bist bricht dein Kreislauf zusammen und das Bewustsein fängt an sich abzuschalten, das hat jedoch keinerlei auswirkungen auf die Atemwege, genausowenig wie eine sportliche Verausgabung, welche nur bei einer zugrunde liegenden Asthmaerkrankung relevant wäre. Also entweder er hat Asthma(dagegen spricht völlig das anschwellen des Gesichtes) und ist damit als Fussballspieler ungeeignet oder er reagiert bekantermaßen(!) Allergisch auf einen bestimmten Stoff und sollte endlich mal zu nehm Arzt gehen und nen Allergietest machen und fertig. Wenn er das nicht tut ist er selbst schuld....
Kommentar ansehen
10.02.2013 17:48 Uhr von Schischkebap69
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@shiftleader:

Asamoah ist deutscher. Er war also in seiner Heimat!
Erst informieren, dann schreiben!
Kommentar ansehen
10.02.2013 18:29 Uhr von dommen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen allergischen Schock, hervorgerufen dur NICHt Essen bzw. Unterzuckerung? Wie muss ich mir das medizinisch vorstellen?
Kommentar ansehen
11.02.2013 01:45 Uhr von Gimpor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt für mich eher nach Asthma
Kommentar ansehen
11.02.2013 09:28 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Medsnipe
coole Ferndiagnose... du solltest Arzt werden, du musst nicht mal dabei sein, um zu wissen was einer hat.
Kommentar ansehen
11.02.2013 10:01 Uhr von TRUMP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerald sollte sich alle Amalgamblomben herausnehmen lassen.
Bei ihm wurden oft falsche Diagnose gestellt.
Die Amalgammafie setzt sich immer wieder
durch.
Sogar Diagnoseberichte werden gefälscht.
Kommentar ansehen
11.02.2013 20:38 Uhr von Medsnipe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dommen: Relativ einfach, ein alergischer Schock bedarf keiner Nahrungsaufnahme sondern kann durch jegliche von kontakt mit einer x-beliebigen Substanz auf die das entsprechende Individuum alergisch reagiert hervorgerufen werden. Bzw. steht dort nicht das er nichts gegessen hat, es ist sogar relativ wahrscheinlich das er nach dem spiel in der kabine i-etwas zu sich genommen hat.

@Gimpor: nunja das anschwellen des Gesichtes ist keine übliche Reaktion des Körpers während eines Asthmaanfalls. Aber natürlich kann er auch alles gleichzeitig gehabt haben ncihts ist unmöglich;-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?