10.02.13 10:50 Uhr
 1.253
 

Schock für Verbraucher: Kaffee könnte bald erheblich teurer werden

Schlechte Nachrichten für alle Kaffee-Genießer kommen jetzt aus Mittelamerika. Denn die könnten dafür sorgen, dass der Kaffee bei uns bei erheblich teurer wird.

Schuld daran ist ein Pilz, der sich über weite Teile der Anbauflächen in Mittelamerika erstreckt. So sind alleine in Guatemala knapp 70 Prozent aller Anbauflächen befallen.

Nun sind angeblich auch die Ernten in Mexiko, Costa Rica, El Salvador und Honduras bedroht. In Guatemala wurden Soforthilfen freigegeben, damit die Bauern entsprechende Pestizide kaufen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Schock, Verbraucher, Kaffee
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 11:09 Uhr von Tinnu
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Pestizide im Kaffee? Jetzt Trink ich freiwillig keinen mehr.
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:48 Uhr von svhelden
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Da Kaffee derzeit so billig ist wie lange nicht, muss eine Preiserhöhung jetzt nicht unbedingt einen Schock auslösen ...
http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:47 Uhr von Jaegg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Pickert:
der war gut :D
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:08 Uhr von shirtshop
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
warum kaffee? warum? -.-
Kommentar ansehen
10.02.2013 15:32 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will gar nicht wissen was ich jeden Tag so zu mir nehme. Ich glaube da würde mir jeglicher Appetit vergehen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?