10.02.13 10:20 Uhr
 8.297
 

Nach Rücktritt: Annette Schavan erhält 186.000 Euro Übergangsgeld

Nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes muss sich die scheidende Bundesbildungsministerin in den kommenden zwei Jahren jedenfalls über ihre finanzielle Situation keine Sorgen machen. So stehen ihr in den kommenden zwei Jahren 186.000 Euro Übergangsgeld zu.

So erfolgt die Auszahlung unabhängig vom Rücktrittsgrund und davon, ob sie nach der Bundestagswahl weiterhin einfache Abgeordnete bleiben wird. So bekommt Schavan zunächst drei Monate lang ihr volles Ministergehalt in Höhe von 13.770 Euro, danach 21 Monate lang die Hälfte.

Da Schavan bereits angekündigt hat, auch weiterhin Bundestagsabgeordnete bleiben zu wollen, wird sie zusätzlich zum Übergangsgeld noch die Diäten für Abgeordnete beziehen, die derzeit bei knapp 8.000 Euro pro Monat liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Geld, Rücktritt, Annette Schavan, Übergang
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2013 10:28 Uhr von grejomi
 
+114 | -14
 
ANZEIGEN
das ist dieser Saustaat, Mitnehmermentalität vom feinsten
Kommentar ansehen
10.02.2013 10:41 Uhr von Perisecor
 
+16 | -58
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 10:44 Uhr von sixdotzero
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
aber aber die EU-Beamten bekommen mehr.. da sind unsere [edit] in Berlin, doch Hartz 4 Empfänger!!
Kommentar ansehen
10.02.2013 10:53 Uhr von LucasXXL
 
+11 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:10 Uhr von bigX67
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
sozialstaat ist ja auch, wenn mensch unbelehrbaren bankern milliarden in den popo schiebt.

manche leute sollten sich (vielleicht erstmals im leben) gedanken über die bedeutung von sozialstaat machen *kopfschüttel*.
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:12 Uhr von LucasXXL
 
+13 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:34 Uhr von kaysho
 
+43 | -8
 
ANZEIGEN
Unsereins wäre fristlos mit Schande und Schmach gekündigt worden, mit leeren Taschen und direktem Weg zum Arbeitsamt.

Die wahren Schmarotzer und Nutznießer des Sozialstaats Deutschlands sitzen an der Spitze. Betrüger und Lobbyisten regieren uns.
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:36 Uhr von Maaaa
 
+38 | -6
 
ANZEIGEN
@trara
Also steht es ihr zu.....???
Wenn ein Arbeitnehmer seinen Job hinschmeisst und sie hat so gesehen "gekündigt", dann erfolgt eine 3monatige Sperre ehe es Arbeitslosengeld gibt.
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:37 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:43 Uhr von Robin74
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Genau solche Leute sind es dann, die den Sozialabbau in Deutschland vorantreiben, selbst aber den Rachen nicht voll genug bekommen!!

ENTWEDER Übergangsgeld ODER Abgeordneten-Gehalt! Aber auf keinen Fall beides. Der normale Bürger hat nach so einer Aktion eine Strafanzeige am Hals und kriegt kein Bein mehr auf den Boden. Politiker haben nen Freifahrtsschein und können machen was sie wollen. Das muss endlich aufhören!
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:45 Uhr von Falap6
 
+3 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 11:47 Uhr von Maaaa
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
" Die da oben" haben für sich eigene wundervolle Regeln geschaffen.
Was haben die mit uns "Fussvolk" noch zu tun?
Politiker sind so abgehoben und realitätsfern.Diese Menschen machen aber knallharte Gesetze, wenn es uns betrifft.
Ich kann nur noch die Linken wählen.
Bei den Erhöhungen der Diaeten stimmen die als einzigste Partei dagegen und spenden diese.

Bundestagswahl: 22.09.2013
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:09 Uhr von TK-CEM
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Das Volk hat gewählt - das Volk will gequält werden,
das Volk hat gewählt - das Volk will betrogen werden.

Oder sind die Wahlen am Ende auch nur Betrug am Volk?

Der ganze Aufriß um Schavan finde ich megapeinlich - nach über 30 Jahren jetzt angeschissen zu kommen. Der Charakter der Deutschen wird immer dekadenter. Mißgunst und das Verlangen, andere zu zerstören ist momentan extrem hoch angesagt. Einfach nur eine Schande.

Abgesehen davon ist seit langem bekannt, dass unsere Politverbrecher auf Kosten des Volkes wie die Made im Speck leben. Ob Gutenberg, Wolff oder jetzt Schavan - wer seinen Job aufgibt, hat kein Recht auf weitere Bezahlung. Diese Abstrusitäten gibt es nur in Deutschland.

Das Volk hat es so gewollt - also soll es so auch haben. Vielleicht wacht das deutsche Volk erst wieder auf, wenn es gar nichts mehr bekommt und die oberen 10.000 sich wirklich ALLES in den habsüchtigen Rachen werfen. Wie im Mittelalter - im Dreck leben, hungern und elendig verrecken. Wie in der Mode - es kommt alles wieder.

Gib einem Menschen Macht - und er wird sie missbrauchen.

Und wie immer (nur vorsichtshalber): nur MEINE Meinung.
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:13 Uhr von Phyra
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:18 Uhr von Gang
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
na Super, so ein Arbeitslosengeld/Rente möchte ich auch mal haben.
Leider bin Ich so ein Dummer und zahle in die Rentenkasse ein, da brauche ich mich auch nicht zu Wundern wen ich nie das eingezahlte als Rente raus bekomme.
(!!!Klingt irgenwie nach Riesterrente!!!)
http://www.youtube.com/...

Lösung: Abschaffung des Beamtenstatus
http://www.tagesspiegel.de/...

Wer ist dafür ???

[ nachträglich editiert von Gang ]
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:45 Uhr von TK-CEM
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Phyra: ganz so einfach ist es auch nicht, wie Du es hier schilderst. Du kannst einem Menschen Tonnen von Geld geben, es wird niemals genug sein. Das liegt in der Natur des Menschen. Derartig hohe Verdienste in der Politik garantieren niemals die Korruptionsfreiheit. Im Gegenteil - es wurde definitiv festgestellt, dass Menschen, die sehr viel Geld verdienen, viel eher korrumpierbar sind als andere, weil bei hohen Verdiensten der Bezug zur Realität viel schneller verloren geht. Das Verlangen, mehr haben zu wollen, obwohl man eigentlich genug hat, findet man in allen sozialen Schichten. Nur bei den wenigen Hochverdienenden fällt es eben schneller auf.

Hinzu kommt, dass Politiker eigentlich eine sehr hohe Vorbildfunktion haben sollten. Wenn sich die Einkommen der Politiker an dem Durchschnitteinkommen der Bürger orientieren würden, wäre der Bezug zum Volk wesentlich realer und näher. Außerdem gibt es nirgens auf der ganzen Welt eine Institution, in der die Mitarbeiter sich die Gehälter selbst gestalten können - nur in der Politik ist das so. Und DAS ist mal das gravierendste Problem.

Zum Schluß noch ein elementarer Gedanke: die Höhe des Einkommens von Politikern ist nicht das Hauptproblem. Aber es soll von den kleinen doofen dummen und ahnungslosen Bürgern dieses Landes in Form von Steuern bezahlt werden. DAS ist das Hauptproblem. Das Volk wird nicht gefragt, es wird einfach darüber diktiert. Wenn ein Politiker oder eine Politikerin spürbare Leistungen zum Wohle des Volkes hervorbringt, soll diese Person auch guten Lohn dafür erhalten. ABER für das "Nichtstun" derartige Gehälter zu bekommen spottet jenen, die sich den Arsch aufreißen und trotzdem nur mit Almosen abgespeißt werden. DAS ist die offensichtliche Ungerechtigkeit.

Schavan will im Kabinett bleiben und bekommt dafür jeden Monat 8.000 Euro. Das alleine ist schon eine gewaltige Summe, wenn man bedenkt, dass ein Familienvater mit 2 Kindern im Durchschnitt gerade mal auf 2.500 bis maximal 3.000 Euro im Monat kommt - wohlbemerkt BRUTTO. Das, was Schavan jetzt noch aus Ministerzeiten bekommen soll, sollte in Einrichtungen wie die Tafel, Kindergärten, Schulen und Kindertagesstätten fließen. Für 7.500 Euro lassen sich locker 1-2 Kindergärten renovieren oder vernünftige Schulmittel anschaffen. DAS wäre gelebter Sozialstaat. Aber die wahre Bedeutung des Wortes "Sozialstaat" wird den meisten wohl ewig verborgen bleiben.

Wie immer: nur MEINE Meinung
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:46 Uhr von LinkeRevolution
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Erst betrügen und dann auch noch dem Staat auf der Tasche liegen! Die hässliche Kuh soll arbeiten gehen!
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:51 Uhr von angelina2011
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ein Artzt sein Diplom fälscht und eigentlich nicht praktizieren darf, weil er betrogen hat , bekommt er auch kein Übergangsgeld oder eine Belohnung.
Kommentar ansehen
10.02.2013 12:57 Uhr von D_C
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Jaja...... wieder diese grenzenlose Naivität einiger, die das ganze auch noch verteidigen.

"Job gemacht, ob gut oder schlecht ist uninteressant, steht also zu"

Blabla.......An Doppelzüngigkeit nicht zu übertreffen.
Bei Bankstern/Managern, die iwas an die Wand fahren und dafür noch fette Abfindungen oder Boni kassieren wird gleich der Lynchmob aufgerufen.
Politiker hingegen können noch so viele persönliche Verfehlungen vorzeigen oder ein Bullshitgesetz nach dem anderen durchwinken und sollen dann trotzdem volle Pensionsansprüche haben oder doppelt Kassieren (Übergangsgeld + Diäten). Von den Nebenverdiensten will ich da mal gar nicht reden.

Erklärt das doch mal einem, der seinen Job gekündigt hat und deswegen eine dreimonatige Sperre aufgebrummt bekommt.

Oder das "Argument" mit der "Abfindung".
LOL! Ich hab noch niemanden gesehen, der zwei Jahre lang eine Abfindung kassiert hat.

Am besten finde ich das Totschlagargument der "Neiddebatte" von ewig gestrigen.
Man sei nur neidisch blabla.......
Aber im gleichen Atemzug zu fast jedem Thema "ich arbeite 15 Stunden am Tag und muß andere durchfüttern"-gesabbel hinrotzen.

Tjoa, so wird D halt dann von abgehalfterten, abschreibenden Doktoranden reGIERt, die bei allem möglichen Bauchschmerzen bekommen aber dann doch dafür stimmen, andererseits aber nicht auf ihre Fehlbarkeit angesprochen werden oder es gar zugeben wollen.
Natürlich würden diese Clowns auch niemals lügen oder die Unwahrheit sagen, stattdessen ist es dann ein "Versehen", "unglücklich ausgesprochen" oder "Irrtum".
Das ganze wird dann noch von den ewig gestrigen Schergen unterstützt, die alle vier Jahre, aus gewohnheit oder weil der Großvater das schon so gemacht hat, das Kreuzchen an der immer selben Stelle gemacht. "Weil sich ja eh nichts ändert"!
Bravo, ihr habt es gerafft wie man nach dem Mund anderer redet und sich die eigene Meinung vorgeben lässt.

Eure Doppelzüngigkeit ist zum kotzen......
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:03 Uhr von Perisecor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ tweety1982

Das ist natürlich nicht umsonst. Gezahlt wird idR ein Dienstwagen, der aber nur für den Dienst genutzt werden darf.

Eine 1%-Regelung, wie es für viele Arbeitnehmer möglich ist, ist im Staatsdienst so nicht möglich. Es muss also zwingend ein Zweitwagen für Urlaubsfahrten etc. angeschafft werden.


@ Falap6

In einem Sozialstaat gibt es nunmal Anspruch auf Geld nach der eigentlichen Tätigkeit. Ob Rente, Pension, Arbeitslosengeld oder Übergangsgeld, alles sind Auswüchse des Sozialstaates.
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:04 Uhr von TK-CEM
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@highnrich1337: so wollte ich das auch verstanden wissen. Problem ist nur, dass viele Bürger sich das Verhalten von den Politikern abschauen und genauso praktizieren. Ein Nachbar sieht etwas bei einem anderen Nachbar, schon wird irgendwas vermutet, da kann was nicht stimmen, da ist doch Betrug oder sonstwas im Spiel.

Schavan nach über 30 Jahren den Dr.-Titel abzusprechen empfinde ich als armselig. Ist nicht zu vergleichen mit Gutenberg, der ja offensichtlich und in jüngster Vergangenheit geschummelt hat. Da darf man sich nicht wundern, wenn in Deutschland niemand mehr studieren und anschließend promovieren will. Die Gefahr, dass alles umsonst war, weil es einigen plötzlich nicht mehr passt, ist doch enorm hoch geworden. Und DAS geht nicht nur von der politischen Ebene aus. Von daher . . . . . shit happens.

How ever - my mine only.
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:06 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ angelina2011

Genausowenig wie Ärzte einen Doktortitel zum Ausüben ihres Berufes benötigen, brauchen Minister einen Doktortitel.
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:12 Uhr von FalseFlag
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
Henry Ford

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:13 Uhr von kaysho
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Phyra:
"Der Charakter der Deutschen wird immer dekadenter. Mißgunst und das Verlangen, andere zu zerstören ist momentan extrem hoch angesagt. Einfach nur eine Schande."


Meiner Meinung nach hat dieses Aufdecken eines Betrugs (auch bei Guttenberg) nichts mit Mißgunst zu tun. Von uns normalen Bürgern wird auch Ehrlichkeit und Korrektheit verlangt. Was würde in deinem Job passieren, wenn du wegen sowas auffliegen würdest? Vermutlich würde dein Chef es nicht mit einem "Ach, lass mal gut sein" abwinken. Eine Schande wäre es, über solche Betrügereien hinwegzusehen.

Wir atmen alle die gleiche Luft, sind alle gleich, haben alle die gleichen Rechte und Pflichten. Und somit müssen wir uns auch ALLE an die gleichen Regeln in diesem Spiel halten oder für Fehlverhalten gleichermaßen büßen. Meine Meinung.

[ nachträglich editiert von kaysho ]
Kommentar ansehen
10.02.2013 13:30 Uhr von Absztrakkt
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dann bekommt sie ja mehr, als wenn sie Ministerin geblieben wäre.... kranke Welt!

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?