09.02.13 10:05 Uhr
 184
 

England/Premier League: Vereine einigen sich auf finanzielle Regeln

Die Vereine der Premier League in England haben sich gemeinsam auf Finanzregeln geeinigt. Drastisches Sparen sieht allerdings anders aus. So dürfen pro Verein innerhalb der nächsten drei Jahre keine Verluste eingefahren werden, die über 105 Millionen Pfund liegen.

Außerdem dürfen Vereine, deren Personalkosten derzeit im Jahr bei mehr als 52 Millionen Pfund liegen, nur noch vier Millionen Euro pro Jahr mehr für Personal ausgeben. Allerdings betrifft dies nur Geld aus Fernseheinnahmen. Sponsorengelder dürfen ohne Begrenzung in Gehälter investiert werden.

Die Regelung soll dazu führen, dass Besitzer von Teams nicht mehr ohne Ende Geld in ihre Vereine pumpen. Betroffen von der aktuellen Regelung sind in England nur der FC Chelsea und Manchester City, beide im Besitz von reichen Geldgebern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, England, Verein, Regel, Premier League
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Talent Joshua Tymon gilt als unterbezahltester Fußballspieler der Premier League
Fußball: FC Arsenal bestätigt den Wechsel von Shkodran Mustafi in Premier League