09.02.13 10:02 Uhr
 96
 

Ägypten kommt nicht zur Ruhe - Erneut Proteste gegen Regierung und Polizei

In der ägyptischen Hauptstadt ist es erneut zu Protesten gegen Staatschef Mohammed Mursi gekommen. Laut einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums gab es bei den Demonstrationen insgesamt mehr als 120 Verletzte.

Die Demonstranten skandierten "Nieder mit der Herrschaft der Muslimbrüder". In Alexandria wurde die Polizeistation im Stadtteil Sidi Gaber mit Steinen angegriffen. Die Polizei setzte daraufhin Tränengas ein.

Auf dem Tahrir-Platz in Kairo ist es unterdessen zu friedlichen Kundgebungen gekommen. Dort versammelten sich insgesamt mehr als 10.000 Gegner der Mursi-Regierung. Protestiert wird nicht nur gegen Mursi sondern auch gegen die herrschende Polizeigewalt und Drohungen gegen Oppositionsführer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Regierung, Ägypten, Ruhe
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2013 13:59 Uhr von LhJ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, daran sieht man mal wieder das Demokratie manchmal wirklich nicht funktioniert.
Während die ungebildete Mehrheit Mursi feiert hat der Großteil der zivilisierten Gesellschaft, besonders die in den größeren Städten nun eine islamistische Regierung an der Backe.
Soweit ich mich noch erinnern kann war das Wahlergebnis nichteinmal sehr eindeutig. Waren es nicht 56% für Mursi? Das ist natürlich eine riesige Masse die dagegen ist und nun keinerlei Zugeständnisse von der Regierung bekommt. Siehe neue, islamische Verfassung. Ich kann den riesen Ärger verstehen und finde es gut, das die es nicht einfach so hinnehmen. Ich hoffe nur, die können etwas ändern.
Traurig ist nur, das jetzt die USA oder England nicht mehr eingreift. Genau wie unter Mubarak sterben hier täglich Leute bei Protesten... und plötzlich interessiert es niemanden mehr. Schlimmer noch, die haben aktiv einer islamistischen Regierung an die Macht verholfen, was ja eigentlich, sollte man annehmen, entgegen der westlichen Interessen stehen sollte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?