09.02.13 09:36 Uhr
 2.093
 

52.000 kostenlose Kekspackungen: Bahlsen macht sein Versprechen wahr

Bahlsen macht ernst: Wie versprochen bekommen 52 verschiedene soziale Einrichtungen vom Keks-Konzern 52.000 Packungen Kekse gespendet.

Das Unternehmen hatte versprochen, die Kekse zu spenden, wenn das geklaute Wahrzeichen der Firma, der goldene Keks, wieder auftaucht. Obwohl die Firmenleitung noch keinen Blick auf den Gold-Keks werfen konnte, startet man nun die versprochene Spendenaktion.

Interessenten können sich auf einer Internetseite registrieren. Von den Bewerbern werden 52 soziale Einrichtungen jeweils 1.000 Kekse-Packungen geschenkt bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Versprechen, Soziales, Keks, Bahlsen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2013 09:47 Uhr von LennartXXL
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Sind es denn auch die mit Schokolade?
Kommentar ansehen
09.02.2013 10:07 Uhr von inhuman142
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Das es eine PR-Aktion ist, war auch mein Gedanke.

Wenn es wirklich eine PR Aktion war, dann war es auf jedenfall aber mal ein ganz besondere, die ich cool finde.
Kommentar ansehen
09.02.2013 10:23 Uhr von no_trespassing
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Es wäre eine äußerst riskante PR-Aktion, denn die Polizei war nicht eingeweiht.
Natürlich könnte Bahlsen theoretisch hier für die Einsatzkosten aufkommen, aber es wäre schlechte PR wenn das rauskommt, denn "Vortäuschen einer Straftat" gibt es auch im StGB.

http://www.presseportal.de/...

"Die Polizei hat auch diesen Brief sichergestellt, wertet ihn derzeit aus und untersucht ihn kriminaltechnisch. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall dauern an."

==> Wenn es eine PR-Aktion war, dann die gewagteste seit Vortäuschen der PR-Aktionen der Sohnentführungen von Reetsma und ALDI-Albrecht. :-)
Kommentar ansehen
09.02.2013 13:27 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also! Die Kekse auf dem Bild sind wohl eindeutig die ohne Schokolade. Das muss der Günni wohl hinter seinem Tränenschleier überlesen haben.
Kommentar ansehen
09.02.2013 16:05 Uhr von silent_warior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch in Ordnung wenn es eine PR Aktion ist, die Zeitungen hatten mal eine etwas andere Schlagzeile und ein paar Kinder bekommen lecker Kekse.

Ich glaube auch dass es sich nicht mehr lohnt im TV zu werben, die Leute schalten bei der Werbung doch eh ab oder um. Gibt es echt jemanden der sich die Werbung anschaut?

So wurde das Geld für die Werbung in Kekse und einen Sozialen Zweck investiert anstatt an Fernsehsender ausgezahlt zu werden.

[ nachträglich editiert von silent_warior ]
Kommentar ansehen
10.02.2013 02:13 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind auf dem Bild aber keine Schokokekse!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?