08.02.13 19:21 Uhr
 10.538
 

Bahnkundin muss trotz gültigem Ticket Bußgeld zahlen, weil sie es laminierte

Dagmar Nierer fuhr mit Begleitung mit der Bahn nach Regensburg, als ein Schaffner ihr gültiges Öko-Ticket für zwei Personen nicht anerkannte.

Sowohl sie als auch ihre Begleitung mussten 40 Euro Strafe zahlen und auf Beschwerde hieß es: "Eine Fahrkarte der Deutschen Bahn ist eine Urkunde. Durch handschriftliche Änderungen, Laminierungen, Überklebungen, sonstige Beschädigungen oder das Abtrennen einzelner Teile wird sie ungültig."

Das Öko-Ticket wurde jedoch von dem örtlichen Busunternehmen RVV ausgestellt und in deren AGB findet sich nichts zum Thema Laminierung: Deren Tickets sind wiederum ungültig, wenn sie "zerrissen, zerschnitten oder sonst stark beschädigt, stark beschmutzt oder unleserlich sind."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses / Lustiges
Schlagworte: Deutsche Bahn, Ticket, Bußgeld, Begleitung
Quelle: www.wochenblatt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2013 19:54 Uhr von Sonny61
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe meine Karte vor Abnutzung geschützt und auch laminiert. Das hat noch nie einen Interessiert!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
08.02.2013 20:00 Uhr von Flaming
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2013 20:01 Uhr von mazcapone
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
boar, was fürn mumpitz.
Kommentar ansehen
08.02.2013 20:02 Uhr von Exilant33
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Sie hätte es auch in eine Hartplaste Folie stecken können, wo man nach bedarf die Karte rausholen kann! Trotzdem typisch Bahn -.-!
Kommentar ansehen
08.02.2013 20:11 Uhr von Phyra
 
+13 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2013 20:58 Uhr von kmykz
 
+12 | -20
 
ANZEIGEN
Wenn auf dem Ticket steht ´nicht einschweißen und laminieren´ dann laminiere ich das auch nicht, oder schweiße es nicht ein. Da kann die Frau auch noch so viele Vögel zeigen und sich drüber aufregen. Wenn sie sich nicht an simple Regeln der Bahn halten kann oder will sollte sie das nächste mal laufen oder ein anderes Verkehrsmittel nutzen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 21:01 Uhr von keineahnung13
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
aber diesen Papierschrott soo bauen das den nach 3 mal aus dem Portmonai suchen schon schrott ist^^ als wär die folie undurchsichtig^^

die Spinnen doch... naja eh drecks Verein... kann man einfach nix mehr dazu sagen
Kommentar ansehen
08.02.2013 21:04 Uhr von Aeskulap
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Also nach den Beförderungsbedingungen in NRW ist das Laminieren und Einschweissen von Tickets nicht zulässig.

Bef.Bed NRW 7.2, Absatz 2 http://busse-und-bahnen.nrw.de/...

Allerdings steht in den Beförderungsbedingungen des RVV, wo das Öko-Ticket ausgestellt wurde, in der Tat nichts von laminieren. Da sollte man sich doch mit dem Kundenservice in Verbindung setzen und ggf. ein neues Ticket ausstellen lassen. (http://www.rvv.de/...)

Aber obacht an alle laminierer: Viele Unternehmen drucken Tickets auf Thermopapier. Da ist natürlich nix mit laminieren, da das Ticket beim laminieren komplett schwarz wird!
Kommentar ansehen
08.02.2013 21:17 Uhr von shadow#
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
So macht man sich bei Kunden beliebt...

@ kmykz
Könntest du lesen, hättest du bemerken können dass es eben kein Ticket der Bahn war sondern eins vom RVV, die diesen Passus eben nicht in den Beförderungsbedingungen oder auf den Tickets stehen haben.
Kommentar ansehen
08.02.2013 21:19 Uhr von ELeMeNT1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Einzelfahrten kann ich das ja noch verstehen, da diese meist entwertet werden müssen. Aber bei Monatsfahrkarten oder Schulbusfahrkarten, die was länger halten MÜSSEN ist es schon sinnvoll, diese zu schützen.
Nächste mal einfach diese wiederverschliessbaren Drogentütchen nehmen oder in passender Größe so eine EC-Karten Schutzhülle.
Kommentar ansehen
08.02.2013 21:55 Uhr von Aeskulap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sonny61, wenn du in Leipzig wohnst, fährst du mit dem MDV, dessen Tarif- und Beförderungsbestimmungen sagen aus, dass das Laminieren und Einschweissen ebenfalls untersagt ist.

(http://www.mdv.de/... - §8)

Eigentlich ist das in Deutschland gängige Praxis, wie will man ein Ticket prüfen, wenn jeder hinz und kunz das Ding laminiert?
Es spricht nix dagegen, das Ticket in eine Hülle oder dergleichen zu packen, sodass es für eine Kontrolle notfalls noch herausgeholt werden kann.
Kommentar ansehen
08.02.2013 22:02 Uhr von Trallala2
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Da ist mal wieder mit dem Schaffner der Deutsche durchgegangen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 22:15 Uhr von Aeskulap
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Trallala2, bei dir ist der Name scheinbar Programm.

Wenn die Bahn im Bereich des RVV Leistungen erbringt, dann geschieht dies im Auftrag des RVV, das heisst, die Bahn ist lediglich Auftragnehmer und stellt Personal und Fahrzeuge. Alles weitere, was Tarif- und Beförderungsbedingungen betrifft, ist Sache des RVV, die Bahn hat sich vertraglich verpflichtet, diese einzuhalten.

Aber hauptsache mal warme Luft rausgelassen...
Kommentar ansehen
08.02.2013 23:07 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe sogar meinen Führerschein, "den Lappen" laminiert, noch nie Stress bei Kontrollen...
Kommentar ansehen
08.02.2013 23:20 Uhr von Biblio
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@yourpapi
nana, ich habe auch schon überaus freundliche und gutmütige Bus- und Bahnfahrer erlebt, hängt irgendwie auch immer von der eigenen Laune ab, wie die Leute einem begegnen
Kommentar ansehen
09.02.2013 00:25 Uhr von Halma
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem bei laminierten Fahrkarten ist nun mal dass man die Karte selbst nicht prüfen kann. Es könnte genau so gut eine auf einem Laserdrucker gedruckte Fahrkarte sein, wie will der Schaffner das kontrollieren bei laminierter Oberfläche. Bei uns ist das auch untersagt und das steht in den AGB des landesweiten Verkehrsverbundes.

Die Dauer-/ Jahreskarten gibt es bei uns inzwischen nur noch als Scheckkarte, bei den nicht übertragbaren sogar mit Fotopflicht. Gerade aus dem Grund weil sie so leicht unleserlich wurden. Diese Thermopapiere taugen gelinde gesagt Hund im Arsch nix. Für die Monats- oder Wochenkarten hat jeder Fahrer bei uns solche Folienmäppchen in seiner Tasche. Wenn man seine Karte mühsam aus dem Geldbeutel fummelt geben die Fahrer einem unaufgefordert so ein Teil und sagen einem dass es schlecht ist die Karte so zu transportieren und erklären auch warum. Wird hier gut angenommen.

Ich bin bis jetzt nur zwei unfreundlichen Schaffnern begegnet. Das war noch zu Zeit der Silberfische und Bahnbeamten. Seitdem nie wieder Probleme gehabt und ich benutze viel die öffentlichen Verkehrsmittel. Selbst als ich die Jahreskarte vergessen hatte bei einer Kontrolle hat man mir 24 Stunden eingeräumt um sie vorzulegen bevor was wegen Schwarzfahrerei in die Wege geleitet wird. Also die Kontrolleure bei uns sind sehr freundlich und zuvorkommend. Nur die Kunden führen sich teilweise wie der letzte Mensch auf Erden auf.
Kommentar ansehen
09.02.2013 00:35 Uhr von Zeus35
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ shadow#
Nicht, ich wollte dem Schlaumeier gerade das gleiche sagen. Nicht mal imstande die ohnehin schon kurze SN-News komplett zu lesen und zu verstehen.

Ich hätte dem Typen was gehustet, 40€ Strafe? Gerne vor Gericht.
Kommentar ansehen
09.02.2013 08:29 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist sowas von typisch deutsch......unfassbar....
Kommentar ansehen
09.02.2013 09:32 Uhr von tsunami13
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, die Bahn hat Ihre Kunden einfach nicht nötig!

Andauernd diese Einzelfälle. Das gibts doch gar icht, entweder werden sämtliche Angestellte darauf geschult die Kuden zu vergraulen oder diesind so thumb, dass Homer Simpson agegen ein Genie ist.

andauernd wird nen Kind ausgesetzt. Alleine der gesunde Menchenverstand sollte da Alarm machen.
Da hats soviel negative Presse gegeben, dass man meinen sollte, dass da ein Schreiben rundgegangen ist: BItte keine Kinder schlagen aussetzen oder vergewaltigen.
Türen erst öffnen wen der Zug steht und nicht an die Oberleitung fassen. Abenteuerurlaub Bahn halt.
Dann die ganzen technischen Pannen.
Kommentar ansehen
09.02.2013 10:38 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte, Martin Semmelrogge wär das auf dem Bild.
Kommentar ansehen
09.02.2013 10:51 Uhr von Peter323
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Halma

Jede Karte hat eine Seriennummer oder Ausstellnr.
Diese wird, wenn die Buchhaltung und Informatiker ihren Job richtig machen, zentral gespeichert und kann man natürlich ggfs. jederzeit abfragen.

Wenn man Interesse hat, das ganze System richtig zu konstruieren, könnte man problemlos völlig egal, ob das Ticket laminiert oder selbst ausgedruckt ist, klar erkennen, ob das Ticket vom eigenen unternehmen ausgegeben worden ist.

So funktioniert auch der Schutz von Multiplayer Spielen. Wie die Spiele zum Kunden kommen, ob der Kunde ein Crack oder nicht verwendet ist egal, sobald er an offiziellen Spielen teilnehmen will oder serverlisten bekommen will, muss er sich mit nem key authentifizieren und den zu fälschen ist derzeit nur schwerst möglich, daher in der Praxis nicht machbar.

Laminieren verboten, abgenutzte Tickets verboten (Grad bei Thermopapier... echt lustig)
Die wollen einfach, das die Tickets mit der Zeit ungültig werden... Grad Jahreskarten Inhaber werden so doppelt zur Kasse gebeten.
Kommentar ansehen
09.02.2013 13:42 Uhr von Dienst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kaufe Tickets eigentlich nur mit einer Fahrkartenapp. Ich hoffe, die Fahrkarten sind auch gültig, wenn ich eine Displayschutzfolie aufm dem iphone kleben haben ^^
Kommentar ansehen
09.02.2013 14:17 Uhr von Halma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter323

Ich habe gerade mal auf der Monatskarte meiner Freundin nachgesehen. Da ist kein Seriennummer, wie soll das auch funktionieren bei einem nicht vernetzten Verkaufssystem aka Kartendrucker beim Busfahrer. Was du sagst würde nur funktionieren wenn alle Verkaufsstellen über eine zentrale Verwaltung vernetzt werden. Das ist aber nicht möglich, zumindest nicht ohne einen enormen Aufwand der bei dem Zweck nicht zu rechtfertigen ist. Es gibt übrigens Tickets zum selber ausdrucken, aber mach dich mal schlau wie das wirklich funktioniert. Von QR-Code über Verifizierung über Kreditkarte usw.

Keys sind schwer zu fälschen? Darum gibt es auch keine Multiplayer Key Generatoren oder die Serversoftware wird einfach auf freien Servern ausgeführt. Nehmen wir einfach mal WoW, da gibt es genug Freeshards. Über deren Qualität kann man streiten, aber es gibt sie zu Hauf. Ach ja, ich bin selbständiger Softwareentwickler und teste außerdem Firmennetzwerke auf ihre Sicherheit. Glaub mir, nichts ist sicher was auf Algorithmen beruht. Kein System ist sicher solange der Faktor Mensch, egal in welcher Form, mit in das System involviert ist.

Und was die Verschwörungstheorie in deinem letzten Satz betrifft. In den letzten 5 Jahren, haben meine Freundin und ich, seit 3 Jahren auch ihre Tochter, Jahreskarten. Von denen ist noch nie eine vorm Ablauf der Gültigkeit unleserlich geworden oder sonstiges was ihre Gültigkeit beeinflussen würde. Es gab nur einen einzigen Fall wo die Kleine mal nicht aufgepasst hat, dann sind wir mit der Karte zum Kundencenter im Bahnhof gegangen. Es war alles noch halbwegs lesbar, wir haben anstandslos, nach ein wenig Papierkram, kostenlos eine neue Karte bekommen. Der Bahnmitarbeiter hat der Kleinen ein Mäppchen für ihre Karte gegeben, sie durfte sich sogar eins aussuchen und hat ihr kindgerecht erklärt warum sie es nutzen soll. Wenn man die Mitarbeiter freundlich und wie Menschen behandelt sind die sehr nett, wenn man die nur anpampt sind sie auch pampig.
Kommentar ansehen
09.02.2013 15:10 Uhr von GroundHound
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Gericht zerren. Der Richter wird der Bahn schon die Leviten lesen.
Wenn die Leistung bezahlt ist, ist sie bezahlt. Selbst, wenn es in den AGB steht, heißt es noch lange nicht, dass es bindend ist. AGB sind oft rechtswidrig.
Manche glauben echt, dass die Vorschriften der Bahn der Nabel der Welt sind...

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
09.02.2013 17:25 Uhr von Peter323
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Halma

ich bin selber Softwareentwickler und entwickle verteilte Anwendungen beruflich und habe Informatik studiert.

Klar kannst du immer auf einem Freeshard spielen, aber wer will das ? Klar kannst du emulierte Server programmieren, die so gut wie möglich den echten nachempfunden wurden. Aber die meisten stürzen ständig ab und haben nichtmal ansatzweise die Qualität der original Server. Wie auch mit 1-2 Entwickler und hobbymäßig bei der Entwicklung...
Die Qualität und die Spielermasse der original Server wird man nicht erreichen, deshalb kaufen diese Spiele auch über 90%.
Game Key Generatoren funktionieren nie online, nur offline. Die helfen dir nur, das Spiel zu installieren, damit du es anschließend cracken kannst.
Den Algorithmus den das Spiel zur verifizierung eines keys nutzt kann man gut analysieren lokal, aber nicht welche der Trilliarden von Key Möglichkeiten wirklich aktiv geschaltet ist und die Server bannen dich schon beim 3-4 Versuch den key auszuprobieren. Daher ist das technisch einfach nicht machbar, außer die Server zu hacken bzw. direkt anzugreifen.

Also ich hab schon viele Fahrkarten mit Seriennummern gesehen, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es überall anders geregelt ist.
So ungefähr sieht ne Fahrkarte bei uns aus:
http://i.ebayimg.com/...~~48_72.JPG
Unten sind die IDs von ausstellende Stelle, SN, usw.
hier nochmal: http://i.ebayimg.com/...~~60_35.JPG

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht