08.02.13 13:31 Uhr
 854
 

Massive Proteste gegen GEZ zeigen Wirkung: Sondertreffen der Verantwortlichen

Der neue Rundfunkbeitrag der Öffentlich-Rechtlichen hat massive Proteste ausgelöst und die Kommunen drohen gar mit Boykott der Zahlungen.

All diese Kritik zeigt nun Wirkung, denn die Verantwortlichen treffen sich zu einem Sondertreffen in Berlin, bei dem neue Lösungen des GEZ-Problems gefunden werden sollen.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) ist ebenfalls an dem Treffen beteiligt und bringt viele Forderungen mit, man will "sicherstellen, dass gerade besonders bürgernahe Verwaltungen mit vielen Außenstellungen nicht zusätzlich belastet werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: GEZ, Wirkung, Rundfunkgebühr, Öffentlich-Rechtliche, Sondertreffen
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2013 14:08 Uhr von zabikoreri
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den tausenden von Schwerbehinderten die bisher von der Abzocke befreit waren und jetzt auch (wenn auch nicht die volle Höhe) zahlen sollen?
Kommentar ansehen
08.02.2013 16:13 Uhr von grandmasterchef
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso müssen Unternehmen eigentlich nochmal GEZ bezahlen, wenn jene als Privatpersonen bereits zahlen? Eine Firma hat sogar extra sämtliche Radios aus LKWs rausgebaut. Bekloppt...


In der Produktion würd es sich mit Radio auch leichter arbeiten.. Aber nöö...
Kommentar ansehen
08.02.2013 19:41 Uhr von zabikoreri
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@grandmasterchef

Die Firmen müssten eingentlich eine Entschädigung von den ÖR erhalten, weil sie die Mitarbeiter dazu verleiten , während der Arbeit deren Seite zu besuchen um Filme zu sehen oder Radio zu hören.
Kommentar ansehen
10.02.2013 22:52 Uhr von Chris9988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am 23.3. soll zumindest in Köln eine Demo gegen den GEZ Wahn vor dem WDR sein.

Wer bei Facebook ist soll mal nach GEZ-Boykott suchen.

Im grunde sind aber gar nicht die Sendeanstalten allein sondern viel mehr die KEF : http://www.kef-online.de/...
ist dafür zuständig.
Hier sieht man auch (siehe Jobs der Mitglieder) das sich durch die GEZ- Gebühr wohl viel mehr der Haushalt der Länder aufgebessert werden soll.

Zumindest liegt die Vermutung nahe wenn man sieht das die Entscheider allesammt sonst für den Haushalt des jeweiligen Landes zuständig sind.
Kommentar ansehen
19.02.2013 22:08 Uhr von Frankone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht wenigstens erstmal bei der Petition zur Abschaffung der GEZ hier mit:

https://www.openpetition.de/...

Das ist erst mal ein Anfang!
Und schickt den Link an alle Bekannte !!!

[ nachträglich editiert von Frankone ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 21:13 Uhr von Blitzi1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage mich nur warum ich bei den öffentlich rechtlichen Sendern mir Werbung ansehen muss bei dieser hohen gebühr kann ich es ja verlangen keine werbung zusehen .
Kommentar ansehen
23.02.2013 12:13 Uhr von Shiftleader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist dann wie bei den Energiezuschlägen: der private Verbraucher wird vorrangig abgezockt.
Kommentar ansehen
08.03.2013 09:28 Uhr von Blitzi1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch diese Mafia wird mich dazu bringen ,nicht mehr dieses Koreanerähnliche Politikerpack eine Wahlstimme zu geben.
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:07 Uhr von BobbyAir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser54 Auch Du kannst etwas tun, sei am 23.03.2013 dabei: http://www.facebook.com/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?