08.02.13 13:01 Uhr
 1.867
 

Ermittlungen im 32 Jahre alten DDR-Kreuzworträtselmord wieder aufgenommen

1981 wurde in der DDR der siebenjährige Lars ermordet, dessen Leiche in einem Koffer aus einem Zug geworfen wurde. Da darin auch ein gelöstes Kreuzworträtsel mit Schriftprobe des mutmaßlichen Mörders war, wurden hunderttausende Dokumente durchforstet.

Der spektakulärste Fall der ehemaligen DDR bekam bald den Namen "Kreuzworträtselmord" und die Frau des Täters wurde ausfindig gemacht. Nun hat deren Tochter ein Buch veröffentlicht und der Fall wird neu aufgerollt.

In einer fiktiven Rahmenstory behauptet die heute 49-Jährige, den Mann bei der Tat in der Wohnung ihrer Mutter gesehen zu haben. Sie sei erpresst worden, nichts zu verraten. Nun wird wegen eventueller Mittäterschaft gegen sie ermittelt, da Mord nicht verjährt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Fall, DDR, Kreuzworträtsel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben