08.02.13 07:15 Uhr
 813
 

EU-Gipfel: Erst Verhandlungsabbruch, dann Milliardenvorschlag

Die schwierigen Beratungen über das Mehrjahresbudget der EU auf dem Gipfel in Brüssel gehen weiter.

Nach einem verspäteten Start mussten die Verhandlungen um Mitternacht wieder unterbrochen werden. EU-Ratspräsident Van Rompuy versuchte mit stundenlangen Einzelgespräche die völlig verhärteten Fronten aufzubrechen.

In den frühen Morgenstunden legte er dann einen Kompromissvorschlag über 960 Milliarden Euro vor. Das ist nur minimal geringer als der im November gescheiterte Entwurf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Geld, Gipfel, Herman Van Rompuy
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2013 11:50 Uhr von dagi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es dauert seine zeit bis sich die koruppte gesellschaft die beute aufgeteilt hat !!! und der dumme michel bezahlt die nächsten 100 generationen damit die nehmerländer ihr gesindel nach deutschland schicken und zuhause in sauß und braus leben kann !!! bravo !!
Kommentar ansehen
09.02.2013 14:06 Uhr von FalseFlag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
Henry Ford

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.02.2013 22:11 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Guttenbergs Spesen 20.000€ eingespart.

Zuschüsse streichen für die Kinder der EU-Abgeordneten, wenn die in den Ski-Urlaub fahren.
( Wir haben Frau Koch-Merins Kinder unterstützt!)
Usw..........

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?