07.02.13 22:41 Uhr
 532
 

Skandal: Karnevalisten in SS-Uniformen und mit "Deportationswaggon" in Belgien

Im belgischen Aalst will eine Karnevalsgruppe jetzt mit einer ungewöhnlichen Art auf die Unabhängigkeitsbestrebungen der Politiker aufmerksam machen.

Sie verkleiden sich mit SS-Uniformen und haben sogar eine "Deportationswaggon" gebaut, der auf dem Umzug mitfahren soll. Lautsprecher werden "deutsche Musik spielen".

Sie protestieren damit gegen die Politik der N-VA. N-VA-Chef Bart De Wever findet die Aktion geschmacklos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Belgien, Karneval, SS
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2013 08:57 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
N-VA steht für Neu-flämische Allianz und es ist nicht neu, dass Flandern und Wallonie nicht unbedingt einträchtig sind. Das ist schon seit der Gründung Belgien so, daher würde ich diese Unabhängikeitsbestrebungen als das übliche Gelaber abtun.

Nun aus Sicht der frankophonen Belgier ist die Angst um ihre Zukunft dann wohl sogar gerechtfertigt, wenn es wirklich zur Unabhängigkeit kommen sollte, daher kann ich das drastische Bild schon verstehen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 10:18 Uhr von Kanga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kann Deutschland dafür nicht Tantieme kassieren??

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?