07.02.13 19:13 Uhr
 8.773
 

Das "Krümelmonster" meldet sich wieder und droht Werner Michael Bahlsen

Vor drei Tagen wurde vom "Krümelmonster" der goldenen Bahlsen-Keks zurückgebracht (ShortNews berichtet) Jetzt hat er sich wieder gemeldet.

Bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ist am heutigen Donnerstag wieder ein Brief eingegangen, mit einem Bild dabei. Auf dem Bild sieht man das "Krümelmonster" unter dem Wahrzeichen von Bahlsen. Das Foto ist wohl vor dem Diebstahl entstanden.

In dem Brief wird nochmal an das Versprechen des Firmengründers erinnert. "Der Keks ist wieder zurück und der Werni freut sich ganz dolle. Aber denke dran: Nicht die ohne Schokolade!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Erinnerung, Keks, Krümelmonster, Bahlsen, Werner Michael Bahlsen
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2013 19:26 Uhr von shane12627
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Wo ist das bitte eine Drohung?
Kommentar ansehen
07.02.2013 19:42 Uhr von spencinator78
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:00 Uhr von tehace
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
also wenn bahlsen die kekse spendt, kauf ich ne packung kekse von denen ... auch wenn die aktion mit dem geklautem keks ja super lustig ist und eine noble absicht hat, ist es nunmal erpressung ... es sei den, eine marketingabteilung hat mal echt gute arbeit geleistet :D
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:05 Uhr von batman889900
 
+1 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:12 Uhr von Crawlerbot
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Er kann es sich gar nicht erlauben das Versprechen nicht einzulösen, das würde seinem Image erheblich Schaden.

Diese kostenlose Werbung ist einfach unschlagbar.

@spencinator78

*Gähn*
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:17 Uhr von berniebaerchen
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Ich dachte immer, dass die Sesamstraße mit ihren Bewohnern einen ¨Bildungsauftrag¨ hätten....?!?!
Will man allen Kindern erklären, dass Erpressung gut wäre?
Der Erpresser hätte sich eher als Robin Hood verkleiden sollen.
Aber trotzdem ein feiner Zug, wenn sich die Firma Bahlsen als edler Spender auszeichnen würde.
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:49 Uhr von stekemest
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Mein Gott, nun seid doch nicht solche Langweiler. Es war eine witzige Aktion, niemand ist wirklich zu Schaden gekommen (...von den Kosten für die kriminologische Untersuchungen usw mal abgesehen), Bahlsen profitiert von der kostenlosen Werbung und die Öffentlichkeit hat was zum Schmunzeln. Wenn jetzt noch die 52.000 Kekse gespendet werden und sich keine blöden Nachahmungstäter finden, dann war´s doch eine schöne Geschichte, an die man sich später gerne mal erinnern wird...
Kommentar ansehen
07.02.2013 21:09 Uhr von Maaaa
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das "Krümelmonster" erinnert.
Es weiß eben wie vergesslich die Reichen sind, wenn sie etwas rausrücken sollen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 21:38 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann auch alles aufbauschen. Drohung, wo keine wirkliche ist...sowas sollte im Check eigentlich nicht durchgehen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 21:39 Uhr von KifKif
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
also für mich ist die ganze Geschichte ein echt gelunger PR-Gag von Bahlsen.

So eine Werbung und Aufmerksamkeit für 52000 Kekse ist einfach unschlagbar. Dafür das die ganze Story auf jedem Kanal in den Nachrichten kam und sogar bis nach USA schwappte

Warum sollte sich jemand den Stress machen und auf die Gefahr hin veruteilt zu werden und dann nur eine Spende von 52 000 Keksen fordern, das ist doch absurd.

Ich meine die 52 000 Kekse kosten Bahlsen schätzungsweise 10 000€ wenn überhaupt.

Schon alleine die Zahl 52 000 irritiert mich, wie kommt man auf die Zahl?? Für so eine Werbung wären mindestens 10 Mio.Kekse fällig
Kommentar ansehen
07.02.2013 22:07 Uhr von mario_o
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Seit langem hat sich keiner mehr auf so eine geniale Art und Weise über die deutsche Justiz und deren Unfähigkeit lustig gemacht. Einfach genial, bringt mich immer wieder zum Lachen!

Und wenn´s nur ein PR-Gag ist - mir doch egal, immerhin zur Abwechslung mal ein guter :)

[ nachträglich editiert von mario_o ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 22:11 Uhr von Adam_J_Conway
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat von KifKif:
"Schon alleine die Zahl 52 000 irritiert mich, wie kommt man auf die Zahl?? Für so eine Werbung wären mindestens 10 Mio.Kekse fällig"

Hast Du mal die Anzahl der Zähne/Zacken auf einem Bahlsen-Keks gezählt? Nein? Mach´s mal, dann weißt Du auch wie man auf die Zahl 52 kommt!
Kommentar ansehen
07.02.2013 22:50 Uhr von AdvancedGamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja wie bei der Bild
Kommentar ansehen
07.02.2013 23:53 Uhr von Andy81DD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zumindest ist das ein gelungener PR Gag :-)

Wobei es doch noch schön wäre, wenn das Krümelmonster mal in der Produktion einbricht und sich über die Kekse hermacht (so ein schönes Überwachungsvideo in Schwarz Weiß, wie das Krümelmonster durch die Fabrik jagt und Kekse verspeist und am besten noch von 10 verzweifelten Securitykräften gejagt wird

[ nachträglich editiert von Andy81DD ]
Kommentar ansehen
08.02.2013 01:08 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch, war der das selber oder ist hier wieder einer auf den Zug aufgesprungen.

Auf YouTube kusieren viele Videos und bei Facebook gibt es Fan Seiten von selbsternanten Krümelmonstern...

Langsam reicht es ..... Der Typ hat das Teil geklaut, der soll froh sein wenn die Bullen Ihn nicht kriegen..
Kommentar ansehen
08.02.2013 09:49 Uhr von onecryeu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke dennoch das ist eine ganz ausgeklügelte Marketing IDEE, und sie hat funktioniert. Die Kekse sind in aller Munde - jeder sogar weltweit spricht darüber, und das mit einfachsten Mitteln ohne Millionen für Werbespots auszugeben.

Das ist Clever, und scheint sogar sehr gut zu funkionieren. Am Ende lässt Bahlsen die Klage fallen, spendet noch paar Kekse, und alle sagen wow eine tolle Firma.

Genialer kann man weltweite Werbung für sein Unternehmen nicht machen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 13:17 Uhr von tombis71berl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage mich wo die Drohung ist.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?