07.02.13 13:15 Uhr
 7.604
 

100.000 Hartz-IV-Empfänger sollen in eine Ausbildung geschickt werden

Weil rund eine Millionen Hartz-IV-Bezieher keine Ausbildung haben, plant die Agentur für Arbeit 100.000 Betroffene in eine Lehre zu schicken.

"Angesichts der bundesweit rund eine Million Arbeitslosen ohne Ausbildung in den Jobcentern ist es mit ein wichtiges Anliegen, das zusätzlich investiert wird in abschlussorientierte Aus- und Weiterbildung", so BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt.

Jedes Jahr sollen nach den Plänen 25.000 Arbeitslosengeld II-Bezieher eine Berufsausbildung erhalten.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft / Arbeitsmarkt
Schlagworte: Ausbildung, Bundesagentur für Arbeit, Hartz-IV-Empfänger, Empfänger
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

59 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2013 13:21 Uhr von Mathew595
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
Hört sich intressant an. Fragt sich nur wie diese Person überleben soll. Einer der alleine wohnt wird da ohne zuschüsse untergehen.

Eine Idee wäre die Stellen zu besetzen die der Zivildienst hinterlassen hat.
Das sollte eher den "schnellen" Einstieg erhöhen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:33 Uhr von Kanga
 
+7 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:37 Uhr von voice36
 
+50 | -7
 
ANZEIGEN
...in eine Lehre schicken , sowas kann nur der Agentur einfallen.
100 000 erhalten also eine Lehrstelle die die Agentur ´gefunden´ hat unter dem Tisch oder wie.
Weil es ja soviele Betriebe gibt die darauf gewartet haben endlich jemanden einzustellen. Der ´Grund -Gedanke ´ ist ja nicht einmal schlecht aber die Umsetzung die ja bekannt von dieser Institution
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:40 Uhr von sicness66
 
+51 | -6
 
ANZEIGEN
Rentner haben von ausgebildeten Pflegern und Ärzten gepflegt zu werden und von sonst niemanden.

News: Wieso werden nur 10% in Ausbildung geschickt ?
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:45 Uhr von Bildungsminister
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe eine Zeit lang als Dozent bei unserer VHS gearbeitet, weil ich damals dachte, dass es eine gute Möglichkeit sei Wissen weiter zu geben, und es vor allem interessierten Bürgern zu vermitteln. Ich habe seinerzeit auch einen Kurs geleitet, der jungen Arbeitslosen eine Um-Ausbildung gewähren sollte.

Im Endeffekt bestand der Kurs aus +-20 Leuten. Von diesen 20 Leuten waren gut 5 nie oder nur selten da, weitere 5 hatten gar kein Interesse, weil sie in diese Maßnahme genötigt wurden. Weitere 5 hatten einfach nicht die Veranlagung (Fachgebiet war Informatik), und die anderen 5 waren total unterfordert, weil sich der Kurs vom Niveau her selbst reguliert hat.

Solche Kurse verkauft die Agentur als Erfolgskonzept, und nennt es dann Ausbildung. Eventuell 2 von den 20 Leuten hatten seinerzeit überhaupt Chancen einen Beruf im Anschluss zu bekommen, und dann auch nur am unteren Gehaltsende. Wer stellt denn auch jemanden ein, der in 1 Jahr VHS-Ausbildung theoretisches Wissen erlangt hat, was andere in 3 Jahren nicht lernen? Wir haben dann später einen der Jungs übernommen, und haben ihm eine richtige Ausbildung zukommen lassen. Der arbeitet heute noch bei uns.

Mal ganz davon ab, dass die VHS ein echter Verbrecherverein ist. Primär geht es da darum die Hand aufzuhalten, die Arbeitslosen sind mehr oder minder uninteressant. Die VHS bekommt aber die Zuschläge, weil sie meist der einzige Anbieter ist, der sich bei Ausschreibungen bewirbt, mal von Vetternwirtschaft, usw. abgesehen.

Ich finde es gut und wichtig nicht ausgebildeten Menschen eine Ausbildung zukommen zu lassen, nur so werden sie nicht ein Leben lang auf Niedriglohn und H4 angewiesen sein. Aber wenn das heute noch genauso läuft wie vor +-7 oder 8 Jahren, dann ist das wieder nur zum Schein, um die Leute aus der Statistik zu bekommen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 14:39 Uhr von Finalfreak
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ach, wo soll das Geld herkommen?
Der Staat hat nicht mal das Geld um uns Schüler anständig zu fördern.
Ich mache Fachschule und als Dankeschön bekomme ich Bafög, das noch 150€ unter Hartz 4 liegt.
Hätte ich damals einen auf H4 gemacht, würde ich viel besser leben und hätte auch keinen Stress ...
Aber leider gehöre ich zu der Gruppe, die sich weiterbildet und nach höheren strebt.
Ich hoffe nur es zahlt sich auch aus.

@Bildungsminister
Ich war auch ein halbes Jahr an einer VHS, freiweilig Französischkurs, da war kein einziger arbeitslos.
Alle hatten das freiwillig begonnen, aus verschiedensten Gründen.
Leider waren wir ziemlich wenige und die Klasse wurde aufgelöst.
Aber daran erkennt man auch, das die Bildung kaum gefördert wird.

Fachkräftemangel, haha!

edit:
@JohnKlautPickert
Die soll eine günstigere Arbeitskraft als die Chinesen sein?
Ich glaube nicht, dass das funktionieren wird, da wird sie H4 bleiben und ich könnte das nicht mal verübeln.

[ nachträglich editiert von Finalfreak ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 14:51 Uhr von Yoshi_87
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Was bringt eine Ausbildung ohne Aussicht auf eine Arbeitsstelle?
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Deshalb also bietet man meiner Freundin eine Ausbildung an.
Die Dame ist zwar schon 45, verliert aber jährlich ihren Job, weil in der Sicherheitsbranche alle Jobs befristet sind. Da sie aber nie eine Berufsausbildung hatte (Eltern waren dagegen, wollten Geld), bietet man ihr dies nun an. Interessant - in den letzten 5 Jahren war man strikt dagegen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:13 Uhr von sigillaria
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Finalfreak, rechne zu dem Bafög den Unterhalt deiner Eltern hinzu, der in der Bafög-Berechnung als Unterhaltspflicht ermittelt wurde, dann das Kindergeld und du bist auf jeden Fall über Hartz IV.

Das ist jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung!
Wenn ich überlege, was ich früher für Anträge gestellt habe, um eine benötigte weiterbildung zu bekommen. War aussichtslos.
Geld ist da, wenn man sieht, wie wenig der zur Verfügung gestellten Fördermittel ausgegeben wurden.

[ nachträglich editiert von sigillaria ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:46 Uhr von yeah87
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ein echt mal guter plan wenn ich hartz 4 hätte wäre ich gottfroh aus dem couch leben rauszukommen und ein blick und auf die zukunft bekommen zu können
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:46 Uhr von keakzzz
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Der von Bildungsminister geschilderte Sachverhalt trifft übrigens nicht nur auf die Volkshochschulen sondern auch auf unzählige andere private "Bildungsträger" zu.

Ich hatte vor mittlerweile fast zehn Jahren mal das "Vergnügen" ein "Bewerbungstraining" mitmachen zu müssen, da ich übergangsweise keinen Job hatte. Das "Training" bestand im Endeffekt darin, daß jedem Kursteilnehmer morgens ein Computer zugewiesen wurde, an welchem man dann nach Stellen suchen und Bewerbungen schreiben sollte.

Das könnte man selbstverständlich auch zuhause machen. Und da würde dann nicht ein Träger für seinen "Kurs" richtig viel Kohle pro Teilnehmer bekommen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:49 Uhr von Djerun
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
vielleicht sollte die die agentur mal überlegen warum diese leute keine ausbildung und keinen job haben
bei einem teil ist so eine maßnahme rausgeschmissenes geld
Kommentar ansehen
07.02.2013 16:39 Uhr von quade34
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Guter Ansatz, aber ein Schuß ins Leere. Wie will man denn in die Hohlbirnen Wissen inplantieren? Der Nürnberger Trichter ist noch immer nicht gefunden.
Kommentar ansehen
07.02.2013 17:26 Uhr von c0rE_eak_it
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr gut! Ausbildung für Leute die keine Ausbildung haben ist doch prima. Sie sollten Ihre ausbildung aussuchen dürfen. Und wer die Ausbildung dann abbricht sollte 1-Jahr lang keinerlei Unterstützung mehr erhalten.
Kommentar ansehen
07.02.2013 17:26 Uhr von Marco Werner
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789
Ganz so einfach ist es nicht. Es ist absolut kontraproduktiv, Leute ohne jede Art von Eigungsprüfung einfach irgendeine Ausbildung "zuzuweisen". In der Quelle ist zu lesen, daß diese ganze Aktion gemacht wird,um einem späteren Fachkräftemangel vorzubeugen. Daher kann man davon ausgehen, daß ein Großteil dieser 100000 Leute eine Ausbildung in den "weißen Berufen" machen soll (Krankenpflege, Altenpflege etc). Um für so einen Beruf geeignet zu sein, ist es wichtig, daß man Interesse daran hat. Jemanden, der kein Interesse am Umgang mit Menschen hat, zu so einer Ausbildung zu zwingen, wird NIEMALS einen guten Pfleger aus dieser Person machen. Wer meint,daß das doch egal ist, der sollte sich mal selbst fragen: Möchte ich im Alter von einer Person gepflegt werden, die Spaß an dem Job hat oder lieber von einer Person, der die alten Menschen egal sind und der sie behandelt wie ein Arbeitsmaterial ?
Kommentar ansehen
07.02.2013 17:27 Uhr von Futureman83
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei mir hats geklapt :) Hab nach meiner Schule keine Ausbildung gefunden und bin in H4 gerutscht.....hab dan von nen netten Mittarbeiter beim Amt ein Angebot für ne Umschulung zum Fachinformatiker bekommen. Nach 2 Jahren hatte ich meine FiSi ausbildung und arbeite jetzt fest bei einer IT Firma :)

[ nachträglich editiert von Futureman83 ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 18:00 Uhr von quade34
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Futur... Aber nichts in Deutsch gelernt. Diese IT Firma krankt wohl sebst.
Kommentar ansehen
07.02.2013 18:15 Uhr von Maaaa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was für eine Ausbildung?
Und was ist danach?
Für wenig Geld ausgebeutet und dann Lehre abgeschlossen, die wollen endlich "gut Kohle" verdienen, was dann, keine Stelle vorhanden, Hauptsache, die haben die Jugendlichen erst mal von der Straße weg.
Kommentar ansehen
07.02.2013 18:54 Uhr von Aymo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ja supi, dann bekommen die Schlemmerfrauen demnächst Besuch vom Arbeitsamt.
Und zu wenig qualifiziertes Fachpersonal in Kitas und Altenheimen? Quatsch, als rein, kann ja nur gut sein.
Kommentar ansehen
07.02.2013 18:56 Uhr von Aymo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ps. Hauptsache die Statistik stimmt ;)

[ nachträglich editiert von Aymo ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 19:07 Uhr von D_C
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@JohnKlautPickert

Wiedermal BiLDlesend den Tag am Stammtisch verbracht, was?


Komisch, bis vor kurzem hieß es immer noch: "Wir haben zu geringe Mittlel eine Umschulung zu fördern".
Jetzt wurde wohl doch noch ein Geldtopf gefunden, der das ermöglichen soll. Sehr seltsam.
Aber im Lügen und fälschen von Statistiken ist die Bundesarbeitsagentur ja federführend. Unterstützt von den Parteimitgliedern und -wählern der FDP, die ja auch gerne mal jenseits der Realität leben.
Kommentar ansehen
07.02.2013 19:19 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Also - lt. unbestätigten Gerüchten steckt da etwas ganz einfaches hinter:

- auch die Arge liest hier mit und die sind eindeutig der Meinung das der größte Teil endlich mal eine Ausbildung machen sollte, anstatt hier komische Sachen zu verbreiten
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:15 Uhr von Fabrizio
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
dann haben ja bald einige hier endlich eine sinnvolle Beschäftigung
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:17 Uhr von D_C
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@JohnKlautPickert

Und wieder: nur Stammtischgebrabbel.

Was den Arbeitslosen fehlt sind zu besetzende Stellen.
800.000 freie Stellen stehen "offiziellen" 3.000.000 Arbeitslosen gegenüber. Und jetzt rechne mal, du Mathegenie.
Und um das ganze etwas zu "würzen": Nicht alle freien Angebote beziehen sich auf niedere Tätigkeiten, der Großteil erfordert Fachkenntnis. Jetzt kannst wieder mit dem Rechnen anfangen, wieviele der offiziellen Arbeitslosen die erforderlichen Voraussetzungen aufweisen.

Oder aber du bleibst einfach an deinem Stammtisch und brabbelst brav weiter was dir die BiLD täglich vorkaut.
Kommentar ansehen
07.02.2013 20:34 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
warum antwortest Du dem JKP überhaupt noch?

Refresh |<-- <-   1-25/59   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht