07.02.13 12:47 Uhr
 304
 

Steuerzahlerbund warnt: Neuer Rundfunkbeitrag verursacht viele Firmenpleiten

Nach Ansicht des Steuerzahlerbundes (BdSt) wird der neue Rundfunkbeitrag viele Firmen in die Pleite treiben.

"Unternehmen mit vielen Filialen, viel Personal oder vielen Fahrzeugen geraten durch die Zwangsabgabe teilweise in Existenzprobleme. Alle Unternehmen sollten von ihr befreit werden", so BdSt-Präsident Reiner Holznagel.

Der Beitrag von Arbeitgebern sei fragwürdig, denn die Angestellten und auch er selbst zahle ja bereits privat den Zwangsbeitrag. Nun will der Steuerzahlerbund eine Bundesverfassungsklage prüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Firma, Pleite, Rundfunkgebühr, Steuerzahlerbund
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2013 12:55 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das würde mich aber sehr wundern.
Wenn eine Firma so wenig Reserven hat, wird sich die Pleite auch ohne Rundfunkbeitrag nicht verhindern lassen.

Dass sämtliche Unternehmen befreit werden sollten, ist aber absolut nachvollziehbar. Das Selbe sollte auch für Zweitwohnungen gelten.

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:18 Uhr von Selle
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja denk mal nicht an die ganz großen Unternehmen, sondern an kleinere!

Ein KFZ-Werkstatt oder Autohaus, ein Maler-Betrieb, eine Autovermietung, ein Lieferdienst, der Tante-Emma-Laden oder aber auch ein einfacher selbständiger Unternehmer.

Teilweise sind die Gewinne gerade mal so knapp, das man davon Leben kann oder den Betrieb aufrecht erhalten . Wie bitte kann man da eine Preisexplosion abfangen?


Schau dir doch auch mal die Reform der GEMA an, wieviele Discos und Veranstaltungen die bereits gekillt haben und werden. Und wenn nicht, werden diese Veranstaltungen bald unbezahlbar für Otto-Normal.

Im übrigen wird das bald auch den örtlichen Karneval treffen, wenn die Abrechnung da ist

[ nachträglich editiert von Selle ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 14:18 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hm so unrecht hat er nicht, es zahlen alle privat also sollte in einer firma die geräte kostenlos zu nutzen sein ist doch schwachsinn noch mal zu zahlen nur weil das gerät in einer firma nicht in den eigenen 4 wänden steht
Kommentar ansehen
07.02.2013 17:49 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dese ganze Masse von Zustelldiensten, die mit vielen Autos unterwegs sind, arbeitet allesamt ganz hart an der Plus-Minus-Nullgrenze. Und dabei zahlen die schon Löhne, die mit dem Mindestlohn nichts zu tun hat.
Denke, da würds viele erwischen.
Kommentar ansehen
07.02.2013 19:20 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich bitte euch, schaut ihr nicht waehrend eurer arbetiszeit di eganze zeit ard und zdf mit euren arbeitscomputern? also zahlt gefaelligst auch...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?