07.02.13 12:14 Uhr
 1.396
 

Neurobiologen ermitteln Sitz der Persönlichkeit im Gehirn

Amerikanische Forscher haben in einer Studie die für die Persönlichkeit zuständigen Hirnareale sowie deren Grad des Einflusses bestimmt. Dabei wurden 23 gesunde Probanden ein halbes Jahr lang fünf Mal täglich mittels funktioneller Magnetresonanztherapie (fMRT) untersucht.

Die fMRT ermöglicht, die Aktivität des Gehirns auch ohne Anforderungen zu messen und Unterschiede im Blutsauerstoffgehalt festzustellen. Auffällige Unterschiede ließen sich demnach in den für Kontrolle, Aufmerksamkeit, Verarbeitung und Speicherung von Informationen zuständigen Arealen feststellen.

Ziel ist laut der Forscher zukünftig die für die abnormalen Schaltkreise (psychatrische Erkrankungen) und deren Entwicklung zuständigen Areale zu definieren und neue Behandlungsmethoden zu entwickeln. Zudem trägt das Ergebnis dazu bei den Entwicklungsweg des Gehirns besser zu verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maldin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Ermittlung, Sitz, Persönlichkeit
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2013 13:15 Uhr von bo3rn
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
gehört die überschrift zu einer anderen news?
davon steht nichts im artikel...
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:23 Uhr von maldin
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ließt man(n) den zweiten Absatz genau, steht das da..?!

Die lateinischen Begriffe sind zu lang für die maximale Anzahl von Zeichen bei SN, ein Klick auf die Quelle schafft Abhilfe, vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit bevor man unqualifizierte Beiträge verfasst..

[ nachträglich editiert von maldin ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:37 Uhr von Luxembourg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zirbeldrüse?
Kommentar ansehen
07.02.2013 13:49 Uhr von maldin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Luxembourg

Ja? Was sagt uns dein Kommentar? Die Zirbeldrüse steuert indirekt den Wach-Schlaf-Rhythmus und wird (abgesehen davon das sie mit der News überhaupt nichts zu tun hat) in der Quelle an keiner Stelle erwähnt..
Kommentar ansehen
07.02.2013 14:38 Uhr von Polyhymnia
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ruhig bleiben Maldin du wirkst etwas angespannt^^ Die News ist interessant, aber es könnte durchaus etwas klarer gestellt werden WO die Persönlichkeit denn nun sitzt
Kommentar ansehen
07.02.2013 18:56 Uhr von cartman007
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Neurobiologen sind mir unheimlich. Nicht umsonst besteht ein immenses Interesse seitens Diktaturen resp. Militär an den Ergebnissen.
Liessen sich doch bequem Systemkritiker mit "anomalen Schaltkreisen" normalisieren. Siehe: Spongebob wird normal.
Kommentar ansehen
07.02.2013 19:24 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
fragt sich nur, wie die religionen ihre unsterblichen koerpelosen seelen begruenden wenn medikamente und chirurgische eingriffe diese komplett veraendern koennen.
Kommentar ansehen
08.02.2013 12:53 Uhr von diealte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Polyhymnia

Wenn Du Dir mal die Originalquelle ansiehst, wirst Du feststellen, dass auf dem Bild links verschiedene Bereiche markiert sind. Es handelt sich nicht um einen bestimmten Punkt/Bereich im Gehirn, der die Persönlichkeit ausmacht, sondern um das Zusammenspiel verschiedener Bereiche. Eben die Regionen, die bei den Testpersonen eine besonders große Differenz aufwiesen. Jeder Mensch ist ja anders, eben individuell. Und die Persönlichkeit eines Menschen wird nicht nur durch eine Eigenschaft (Disposition im Sinne einer Verhaltensbereitschaft) bestimmt, es gibt ganz verschiedene Persönlichkeitsmerkmale. Deine kognitiven Fähigkeiten, wie Du neue Informationen aufnimmst, verarbeitetst, damit umgehst, wie Du Dich ausdrückst. Deine Stärken und Deine Schwächen etc. Und das kann sich im Laufe des Lebens durchaus ändern, durch soziale Einflüsse oder auch durch Veränderungen im Gehirn selber. Zum Beispiel durch einen Schlaganfall, bei dem dann bestimmte Teile Gehirns nicht mehr oder nicht mehr ausreichend funktionieren können.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?