06.02.13 22:22 Uhr
 128
 

Tunesien: Ministerpräsident löst nach Mord an Oppositionspolitiker Kabinett auf

Nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaid kam es in ganz Tunesien zu Massenprotesten. In mehreren Städten wurden Büros der regierenden Partei Ennahda verwüstet oder sogar in Brand gesetzt. Der Versuch von Ennahda-Premier Hamadi Jebali, die Massen zu beruhigen, war vergeblich.

In den letzten Monaten ereigneten sich in Tunesien immer wieder Übergriffe auf Oppositionelle, Gruppierungen der Zivilgesellschaft, Gewerkschaftler und Frauenorganisationen. Die Polizei ignorierte jede Bitte um Hilfe.

Die Oppositionsparteien rufen für den morgigen Donnerstag zum Generalstreik auf. Sie fordern das Ende der islamistischen Regierung und den Anfang einer nationalen Einheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mardnx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mord, Ministerpräsident, Opposition, Kabinett, Tunesien, Aufruf, Auflösung, Generalstreik
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 23:27 Uhr von silent_warior
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In dem Land nutzen wieder ein paar Machthungrige Menschen den Glauben als Vorwand andere zu unterdrücken und die Menschen zu steuern.

Ich hoffe das funktioniert dort nicht, die Leute haben schon zu viel gegeben nur um wieder in einem Unterdrückungsapparat zu landen wo der Lebensstandard wieder auf dem Niveau eines 3. Welt Landes liegt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?