06.02.13 21:14 Uhr
 419
 

Leitzinsmanipulation: US-Finanzmarktaufsicht fordert Geldbußen für EU-Banken

Aufgrund der Manipulation des Referenzzinssatzes in der Vergangenheit sieht sich die US-Finanzmarktaufsicht CFTC weiterhin darin bestärkt, hohe Geldstrafen für involvierte Banken zu fordern.

Die britische Barclays Bank hatte sich im Juni 2012 bereit erklärt, 470 Millionen Dollar zu zahlen. Die Royal Bank of Scotland bekam am heutigen Mittwoch die Gelegenheit, in einem Vergleich 600 Millionen Dollar zu zahlen, damit die Ermittlungen eingestellt werden.

Die UBS muss Strafen in Höhe von 1,16 Milliarden Euro an verschiedene Behörden zahlen zuzüglich 780 Millionen Dollar wegen Beihilfe zum Steuerbetrug. Ob die Deutsche Bank ebenfalls daran beteiligt war, konnte nicht bestätigt werden. Doch fest steht, dass noch weitere Banken folgen werden.


WebReporter: mardnx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Bank, Bußgeld, UBS, Royal Bank of Scotland, Barclays Bank
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 21:59 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll machen mit manipulationen MRD gewinn und müssen dann MIO strafen zahlen...das wird die nicht abschrecken, sondern eher ermutigen...
Kommentar ansehen
06.02.2013 22:28 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Super... Die meisten Chefs der Bankenaufsichten hatten vormals hohe Positionen bei Privatbanken inne, aber niemand nimmt auch nur Ansatzweise das Wort "Befangenheit" in den Mund.

...hehe...

Es ist immer wieder das gleiche alte Lied des Beschiss und der Macht des Kapitals.

Die Höhe der von der Finazaufsicht verhängten Strafen liegen STETS weit unter dem, was man als Verhältnismäßigkeit bezeichnen könnte, denn der Erlös, den die Banken-Mafia durch diesen Raub eingefahren hat ist um vieles höher.

Der Libor-Skandal hat umgerechnet einen Schaden in MEHRSTELLIGER Milliardenhöhe verursacht!
Die Strafen liegen im Millionenbereich... DAS IST EINE FARCE und beweist, dass die Banken bei ihren, von Willfährigen Ex-Kollegen infiltrierten Aufsichtsbehörden, immer in guten Händen sind.

Das Geld, dass diese korrupten Drecksbanker gestohlen haben, besteht zum größten Teil aus UNSEREM PRIVATEN GELD, UND EINEM GROßEN TEIL AN STEUERGELDERN! EBENFALLS UNSER GELD!

ERST RETTEN WIR SIE, DANN FRESSEN SIE UNS ZUM FRÜHSTÜCK!

Wenn ich eine Tankstelle beraube, gehe ich in den Knast! Wenn eine Bank Staaten und Völker um Millarden beraubt, zahlen sie eine Strafe? WO BITTE KANN HIER NOCH JEMAND EINE VERHÄLTNISMÄßIGEIT AUSMACHEN?

Ich forder als höchstes Strafmaß für Banker den Strick - aus Stacheldraht - wenn sie des Volksraubes überführt wurden! Ein geringeres Strafmaß ist nicht mehr Verhältnismäßig!
Und zwar deshalb, weil weltweit aufgrund der immensen Gier der Banken die Menschen sterben und leiden! Sie bekommen den Hals nicht voll!
So einfach ist das! An jeder dieser Banker-Hände klebt das Blut Millionen Unschuldiger!

Wenn das so weitergeht, ist der Weg in eine Korporative Diktatur unausweichlich, denn das wäre die einzige noch vorstellbare Regierungsform, wenn die Finanzelite die volle Kontrolle über Staaten und Politik erlangt.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
07.02.2013 06:11 Uhr von FalseFlag
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
Henry Ford

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.02.2013 08:21 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Bank Ackermann
Hiermit bestätige ich, dass die daran beteiligt war!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?