06.02.13 18:57 Uhr
 502
 

4,5 Milliarden erdähnliche Planeten allein in unserer Galaxie vermutet

Einer neuen Analyse von Daten des Weltraumteleskops Kepler zufolge gibt es womöglich weitaus mehr erdähnliche Planeten in unserer Milchstraße als bisher angenommen.

Hierzu wurden die erfassten Daten von bestimmten Sternen, sogenannten "Roten Zwergen", die zu sechs Prozent erdähnliche Planeten besitzen, auf die gesamte Milchstraße hochgerechnet.

Bei den 4,5 Milliarden erdähnlichen Planeten in unserer Galaxie sei es sehr wahrscheinlich, dass auf mehreren sogar weiter entwickeltes Leben existiert als auf unserer Erde, so die Astronomen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_reaper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Milliarden, Planet, Weltall, Galaxie
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 19:03 Uhr von alphanova
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das Weltraumteleskop nennt sich Kepler mit einem p.

"Bei den 4,5 Milliarden erdähnlichen Planeten in unserer Galaxy sei es sehr wahrscheinlich, dass auf mehreren sogar weiterentwickeltes Leben existiert als auf unserer Erde, so die Astronomen."

Galaxy? als auf unserer Erde? Checkerin im Tiefschlaf...
Kommentar ansehen
06.02.2013 19:26 Uhr von Mozard
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@alphanova
Bist du so dumm oder warum verstehst du das nicht?
Geh in die Ecke und schäm dich ;)
Kommentar ansehen
06.02.2013 23:05 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming

Du hast die Faschos vergessen.

Oh nein, ich sehe gerade, hast du nicht =)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein
USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?