06.02.13 14:08 Uhr
 1.123
 

Fußball: Andauernde Korruptionsvorwürfe - FIFA will vielleicht die WM 2022 neu vergeben

Die Korruptionsvorwürfe gegen die FIFA im Zusammenhang mit der Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar reissen nicht ab. Laut einem Zeitungsbericht plant die FIFA deshalb angeblich einen radikalen Schritt.

So soll die WM 2022 angeblich neu vergeben werden. Das sickerte aus dem FIFA-Exekutivkomitee durch. So könnte schon im Mai beim nächsten FIFA Kongress, der auf Mauritius stattfindet, eine Neuvergabe stattfinden.

Zuletzt wurden auch UEFA-Präsident Michel Platini Verstrickungen in die Affäre nachgesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, FIFA, neu
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 18:51 Uhr von FredDurst82
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schätze mal sie wurden von irgendwem erneut und höher geschmiert, damit sie die WM canceln und woanders veranstalten ... also WM 2022 innen USA? ;)
Kommentar ansehen
06.02.2013 19:28 Uhr von stoff12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Neuvergabe wäre mehr als gerechtfertigt, aber es glaubt doch keiner im Ernst daran...?
Kommentar ansehen
06.02.2013 20:17 Uhr von Gorxas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre für eine WM in Australien. Aber sicher niemals in Katar. Dort herrscht nicht mal eine Fußballkultur bzw. nicht mal etwas ähnlich.

Und dass Platini dort beteiligt wäre, würde mich auch nicht wundern.... er war doch nahezu der einzige, der eine WM in Katar verteidigt hatte...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?