06.02.13 12:56 Uhr
 728
 

Somalia: Vergewaltigte Frau muss ins Gefängnis, weil sie den Staat beleidigt hat

Weil eine somalische Frau Sichterheitskräfte angezeigt hat, die sie vergewaltigt haben sollen, muss sie nun ein Jahr ins Gefängnis.

Die Frau habe mit ihren Anschuldigungen "die staatlichen Institutionen beleidigt", so die Richter.

Auch der Reporter Abdiaziz Abdinuur, der über den Fall berichtete, sitzt bereits in Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Vergewaltigung, Staat, Somalia
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 13:01 Uhr von psycoman
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
1. SomiliA
2. Wenn die Anschuldigungen stimmen und das nicht nur haltlose Beschuldigungen durch die Frau waren, dann ist es ein Skandal, dass die Frau dafür ins Gefängnis muss.

Naja, vermutlich hat sich noch Glück gehabt, dass sie nicht sterben muss, weil sie vergewaltigt wurde.

Bei Shabaab und anderen gestörten weiß man ja nie. Hier scheint es wohl die somalische "Regierung" gewesen zu sein.
Kommentar ansehen
06.02.2013 17:11 Uhr von Kanga
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wir in der westlichen zivilisierten welt...
werden es nie kapieren..wie die da unten mit sixh selbst umgehen..
und jeder versuch..das zu verstehen..scheitert..
und der versuch..das da unten zu ändern..ist von anfang an zum scheitern verurteilt..
und wirkt sich auch noch gegen uns negativ aus..

ich sach nur...
m,achen lassen und gucken das die nicht alle herkommen..
weil hier machen die das genau so

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?