06.02.13 12:26 Uhr
 176
 

China: Angst vor Bestechung - Luxusartikel dürfen nicht mehr beworben werden

Aus Angst vor einem Werteverfall und Bestechung greift das chinesische Regime jetzt zu ungewöhnlichen und zugleich harten Mitteln. Weil Luxusgegenstände gern zur Bestechung eingesetzt werden, dürfen die in Zukunft im TV und im Radio nicht mehr beworben werden.

Hauptsächlich von diesen Maßnahmen sind Produkte wie teure Uhren, Briefmarken oder auch Goldmünzen. Zuvor hatte die Regierung bereits Reklame für Schmuck stark eingeschränkt.

Das Regime selbst spricht bei diesen Maßnahmen von "Erziehung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Angst, Luxus, Bestechung
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?