06.02.13 12:26 Uhr
 178
 

China: Angst vor Bestechung - Luxusartikel dürfen nicht mehr beworben werden

Aus Angst vor einem Werteverfall und Bestechung greift das chinesische Regime jetzt zu ungewöhnlichen und zugleich harten Mitteln. Weil Luxusgegenstände gern zur Bestechung eingesetzt werden, dürfen die in Zukunft im TV und im Radio nicht mehr beworben werden.

Hauptsächlich von diesen Maßnahmen sind Produkte wie teure Uhren, Briefmarken oder auch Goldmünzen. Zuvor hatte die Regierung bereits Reklame für Schmuck stark eingeschränkt.

Das Regime selbst spricht bei diesen Maßnahmen von "Erziehung".


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Angst, Luxus, Bestechung
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?