06.02.13 10:09 Uhr
 4.170
 

Wird diese Platte die Aliens erreichen? Raumsonde Voyager 1 verlässt Sonnensystem

Es ist jetzt knapp 36 Jahre her, als die Wissenschaftler der NASA die Raumsonde "Voyager 1" auf ihre Reise ins Weltall schickten. Mit an Bord hat diese eine goldene Schallplatte, die mit verschiedenen Informationen über uns Menschen bestückt ist.

Sollten einmal Außerirdische diese Platte in ihre Finger bekommen, soll die ihnen die Menschheit erklären. Nun, in diesen Tagen verlässt die Raumsonde Voyager 1 unser Sonnensystem. Momentan ist sie rund 19 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt - so weit wie nie ein Raumschiff zuvor.

Noch empfängt die NASA schwache Signale der Voyager und kann diese auch noch steuern. Doch etwa im Jahre 2025 werden ihre Atombatterien am Ende sein und es wird keinen Kontakt mehr geben.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft / Astronomie & Raumfahrt
Schlagworte: Platte, Sonnensystem, Raumsonde, Voyager
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 10:50 Uhr von FrankaFra
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
V´Ger wird zurückkehren.

=)
Kommentar ansehen
06.02.2013 11:07 Uhr von RUPI
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
In knapp 80000 Jahren wird dann Voyager in der Nähe eines anderen Sonnensystems sein.

In einem maßstabsgetreuen Model beträgt:
- der Abstand zwischen Erde und Sonne = 1,5 Meter
- der Abstand zwischen Pluto und Sonne = 60 Meter
- der Abstand zwischen Sonne und Voyager = 198 Meter

Wie weit ist in diesem Model der nächstgelegene Stern entfernt (in echt sind das ca. 4,2 Lichtjahre)?

Das sind in diesem Model ca. 470 Kilometer – guten Flug Voyager!
Kommentar ansehen
06.02.2013 11:25 Uhr von Para_shut
 
+2 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Schallplatten halten wenigstens ewig - und intelligente Wesen dürften erkennen, dass man die Rille mechanisch abtasten kann.
Wahrscheinlich werden sie vor Schreck umfallen - denn die Chance, dass andere Wesen auch Musik hören und das auch noch in einem 12-Ton-System ist ziemlich unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@trara123456789
Wenn Außerirdische die Technik haben uns zu besuchen (um uns zu versklaven), dann brauchen sie keine Schallplatte um von uns zu erfahren. Wer interstellare Reisen vornehmen und ganze Planeten angreifen kann, hat auch interstellare Karten von allen Systemen.
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:33 Uhr von lou-heiner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ein abspielgerät ist an board.
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:53 Uhr von jens3001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
trara

ThomasHambrecht hats ganz gut erklärt. Oder brauchst du erst ein graviertes Sandkorn eines Ameisenstammes aus dem Nachbargarten um ihnen den Gar aus zu machen?
Kommentar ansehen
06.02.2013 13:17 Uhr von Tripmeister
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Wirklich überflüssig ... Das Ding ist seit ca. 36 Jahren unterwegs, und so lange ist auch schon die "Schallplatte" (Die Scheibe enthält auch Bilder) im All, was ist also neu daran? Und dass es so eine Scheibe gibt wird mindt. einmal pro Woche in Sendungen wie Galileo oder Welt der Wunder erwähnt, das sollte man wirklich wissen ...
Kommentar ansehen
06.02.2013 14:10 Uhr von PrinzAufLinse
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Man stelle sich nur das folgende Scenario vor:
Voyager1 trifft in einem brauchbaren Winkel mit geeigneter Geschwindigkeit die Meso-, Strato- und Troposphäre eines bewohnten Planeten, durchdringt diese und rauscht fast ungebremst weiter.

Just zu diesen Zeitpunkt sitzen 6-8 fiese, uns technisch weit voraus seiende, Aliens Samstags nachmittags zusammen, zischen ein paar galaktische Cocktails und freuen sich auf die Übertragung des ´Cosmic Super Bowls´.

Unmittelbar vor Beginn der Austrahlung durchschlägt die Sonde die Aussenhaut des Habitats des Treffens und zerlegt das Übertragungsgerät in Schutt und Asche.

Ich könnte mir vorstellen, daß, kurz nachdem sich die letzten Rauchschwaden aufgelöst haben, ein gewisses Maß der Unfreude auf Seiten der Aliens entsteht.

Eine detaillierte Rekonstruktion der Flugbahn ergibt Berechnungsdaten zur Interpolation wo das Teil nun herkam.

Da kommen dann also in ca. 80 K Jahren ein paar miesgelaunte Sportsfreunde, deren Wochenende verdorben wurde und stellen Regressansprüche.

Bitte schonmal eine freundliche Willkommensbotschaft vorbereiten und ab einem passenden zukünftigen Zeitpunkt auf allen bekannten Frequenzen senden!

[ nachträglich editiert von PrinzAufLinse ]
Kommentar ansehen
06.02.2013 14:15 Uhr von tehace
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankaFra

v´ger ist die voyager 6 sonder, nicht die voyager 1 sonde
Kommentar ansehen
06.02.2013 18:55 Uhr von MerZomX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Da kommen dann also in ca. 80 K Jahren ein paar miesgelaunte Sportsfreunde, deren Wochenende verdorben wurde und stellen Regressansprüche."

Die ganze Welt verkriecht sich...und Deutschland zahlt


MerZomX
Kommentar ansehen
06.02.2013 20:37 Uhr von Kanga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oder die hören die platte ab..
und es ist eine sprache..die sie falsch übersetzen..und denken..das wir sie beleidigen..und die schicken ihre kampfflotte..
da die ja schon so hochentwikelt sind..brauchen die nur minuten um hier zu sein..
und dann hört man nur noch vom himmel
"Sehr verehrte Erdenbewohner, aufgrund Ihrer uns aufs äusserst beleidigen Schallplatte, zerstören wir sie jetzt"
und ziiip...sind wa wech..
na toll
Kommentar ansehen
07.02.2013 08:26 Uhr von V3ritas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da stehen so einige Informationen drauf..soweit ich weiß, unter anderem die Lage des Planeten im Sonnensystem, wie wir aussehen, worauf unsere Form des Lebens basiert...finde ich schon alles sehr bedenklich,wenn man überlegt, das man keine Ahnung hat, wer das mal irgendwann finden und verstehen könnte.
Kommentar ansehen
07.02.2013 15:33 Uhr von NitroPenta
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Möglicherweise holen wir uns die Scheibe in ein paar Jahrzenten zurück und stellen sie in einem Museum aus zusammen mit dem Mars-Rover.

Genau so gut könnten aber äquivalente Scheiben von anderen Zivilisationen als Astro-Flaschenpost rumschwirren, deren Absender womöglich schon lange nicht mehr existiert.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht