06.02.13 09:31 Uhr
 2.412
 

Nintendo: Grafikpracht und Cloud sind nicht die Zukunft

Viele Firmen oder Hersteller setzten bereits auf Cloud-Gaming. Nvidia, Onlive, Microsoft oder Sony investieren Millionen von Dollar in Streaming-Dienste.

Jetzt meldet sich Nintendos Konzernpräsident Satoru Iwata zu Wort und sagt, dass Cloud-Gaming und immer besser werdende Grafik nicht die Zukunft seien.

Itawa sagte: "Die Cloud ist ein Versuch, Informationen online über einen Server berechnen zu lassen, anstatt dies über eine Maschine in den Händen der Nutzer zu machen." Itawa glaubt, dass die immer besser werdende Grafik irgendwann zu akuten Problemen führen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Nintendo, Grafik, Cloud
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2013 10:59 Uhr von xDP02
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ich wage die Prognose aufzustellen, das alternative Gamecontroller und BonBon Grafik ebenfalls nicht die Zukunft sind
Kommentar ansehen
06.02.2013 11:11 Uhr von Omega-Red
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@Faboban
"andererseits hat man bei nintendo auch behauptet die CD würde floppen und die spielemodule wären das einzig wahre... "

Wann haben sie denn das? Und wenn dem so ist, wieso haben sie dann mit Sony ein CD Addon für das SNES Entwickelt aus dem später die Playstation wurde?

Spielemodule haben nunmal riesen Vorteile. Keine Ladezeiten, keine Mechanik die Abnutzen könnte, nicht anfällig für Kratzer... Der einzige wirkliche Nachteil ist der Preis. Und zu Zeiten der PS1 und des N64, als Nintendo noch auf Module setzte, war die CD auch eigentlich nicht wirklich der große Wurf. Alleine die ewigen Ladezeiten... Erträglich wurden die erst wirklich eine Konsolengen später und da hat Nintendo dann auch optische Datenträger verwendet (und hat der Konkurrenz gezeigt wie es richtig geht(Cube hatte die kürzesten Ladezeiten)).

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:04 Uhr von xDP02
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Und was hat Nintendo nu mit der PS zutun, ausser das die PS ein Resultat aus der Kooperation mit Nintendo war?

Warum Nintendo Produkte kürzere Ladezeiten haben, sollte einem auch klar sein. Der GameCube konnte sich nie wirklich durchsetzen, war er doch eigentlich fast ausschliesslich für Titel wir Mario Party gut, Zelda: Windwaker wäre ansonsten noch erwähnenswert, aber ja .. Nintendo hats der Konkurenz gezeigt. Fragt sich nur warum Nintendo auf eine komplett andere Zielgruppe geschwenkt hat, doch nicht etwa weil niemand Ladezeiten als Hauptgrund für die Konsole sah?

[ nachträglich editiert von xDP02 ]
Kommentar ansehen
06.02.2013 12:21 Uhr von Slaydom
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@xDP02
Die Gamecube war Technisch so stark wie die Xbox1 und damit auch stärker als die PS2^^
Und ja ohne Nintendo hätte es wahrscheinlich nie eine Playstation gegeben.
Kommentar ansehen
06.02.2013 13:23 Uhr von xDP02
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Slaydom
Der DC könnte sogar gleichtstark mit einer Wii sein :D

Ich habe nie behauptet das es eine PS ohne eine GC gegeben hätte, warum auch, ich fand den satz
"Und wenn dem so ist, wieso haben sie dann mit Sony ein CD Addon für das SNES Entwickelt aus dem später die Playstation wurde?"
lediglich zusammenhangslos. Es werden immer wieder auf Dinge eingegangen die nie in Frage gestellt wurden um irgendetwas zu untermauern, nur das es keinen Sinn ergibt, denn die Playstation und Sony haben in diesem Kontext nichts mit der eigentlichen Behauptung von Nintendo gemein.

Auch das der GC technicht besser war will ich nicht bestreiten, ist jedoch irrelevant wenn davon nichts genutzt wird. Bedenkt man das, ist es dann nicht schon ein Armutszeugniss das man diese Konsole durch die Ladezeiten profilieren muss?
Kommentar ansehen
06.02.2013 14:04 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xDP02
"lediglich zusammenhangslos. Es werden immer wieder auf Dinge eingegangen die nie in Frage gestellt wurden um irgendetwas zu untermauern, nur das es keinen Sinn ergibt, denn die Playstation und Sony haben in diesem Kontext nichts mit der eigentlichen Behauptung von Nintendo gemein."

Hättest Du gelesen was ich zitiert habe, hättest Du den Zusammenhang gesehen! Es wurde behauptet das Nintendo gegen die CD war. Fakt ist jedoch sie haben mit Sony und Panasonic schon an einer CD-Erweiterung für das SNES gearbeitet. Folglich können sie nicht gegen die CD gewesen sein. Anfang der 90er wurde die CD langsam Massenmarkttauglich. Nintendo war also da mit an forderster Front.

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
06.02.2013 15:16 Uhr von Zuvo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so seh ichs auch. ich hasse diesen Grafik krieg. Deswegen sind die Games von Nintendo auch oft besser da nicht ewig an unnötiger Grafik rumgebastelt wird. Und seltsamer weise ist die CoD reihe auch so beliebt weil sich die Grafik und alles nicht ändert. Ich stelle auch regelmässig die Grafiken auf dem PC aufs niedriegste weil es vollkommen ausreicht. Naja Sony und Co. wird sich eh noch umgucken wenn es so weiter geht^^
Kommentar ansehen
06.02.2013 16:43 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fabeon
Zuvo meint damit, dass Grafik keine guten Spiele macht. Wenn etwas ne gute Grafik hat nimmt man es mit, es soll aber nicht auf kosten des Games gehen, was nicht selten passiert.
Kommentar ansehen
06.02.2013 18:19 Uhr von keakzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xDP02
auf welche Zielgruppe haben sie denn deiner Meinung nach "geschwenkt"?

Nintendo war doch immer schon größtenteils "familienfreundlicher" aus die direkte Konkurrenz. und das ist eben auch nicht unbedingt ein Nachteil.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
Nationalspieler Mats Hummels: "Fußball hat etwas von Religion"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?