05.02.13 16:50 Uhr
 563
 

NRW: Schon mehr als 30.000 Prostituierte

Die Prostituierten in Nordreihnwestfalen werden immer mehr. Ihre Zahl ist schon auf 30.000 gestiegen.

Das Rotlichtmilieu wird immer größer. Viele dieser Prostituierten werden mit zweifelhaften Mitteln wie Drogen und Gewalt zur Arbeit gezwungen.

Die Prostituierten arbeiten für Hungerlöhne ab 30 Euro pro Kunde. Rund 80 Prozent aller Prostituierten haben einen Migrationshintergrund. Bei den meisten Frauen vermutet das LKA, sie seien Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NRW, Menschenhandel, Rotlichtmilieu, Zwangsprostitution
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?