05.02.13 15:47 Uhr
 319
 

Trotz "Rambo"-Image: Sylvester Stallone will US-Waffenverbot

Der Action-Schauspieler Sylvester Stallone hat das Image einer "Ein-Mann-Armee", doch im Privaten unterstützt er Barack Obamas Vorhaben ein Waffenverbotes.

Nach Stallones Ansicht braucht kein Privatmann ein Sturmgewehr: "Was glauben die Leute eigentlich, wer ihr Haus angreifen wird? Eine verf***te Armee?"

Dennnoch dreht Stallone auch weiterhin Gewaltfilme, sein neuester Streifen heißt: "Shootout - Keine Gnade".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Barack Obama, Image, Sylvester Stallone, Rambo, Waffenverbot
Quelle: www.kino.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo
Begnadigung durch Barack Obama: Whistleblowerin Chelsea Manning kommt frei
Nordkorea giftet gegen Barack Obama: "Soll sich aufs Einpacken konzentrieren"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 16:30 Uhr von Shifter
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das eine hat ja mit dem anderen nix zu tun, nicht jeder ist so bescheuert wie der Mann der mit dem Stuhl redet.
Stallone weiss zwischen Film und Realität zu unterscheiden, Eastwood scheint da eher verblödet oder verkalkt
Kommentar ansehen
05.02.2013 17:14 Uhr von Shifter
 
+1 | -0