05.02.13 14:53 Uhr
 227
 

Iranischer Präsident attackiert erneut Israel: Gebet in "befreitem" Jerusalem

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat vor seinem Besuch in Ägypten erneut Israel attackiert.

Auf die Frage, ob er auch eine Reise in den Gaza-Streifen plane, antwortete der iranische Staatschef: "Mein Wunsch ist größer als das. Ich will in Jerusalem beten, nachdem es komplett befreit ist."

Der Zugang zum Gaza wird von Ägypten kontrolliert und Ahmadinedschad ist das erste iranische Staatsoberhaupt, das seit 1979 in das Land reist.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Präsident, Jerusalem, Mahmud Ahmadinedschad, Gebet
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 20:56 Uhr von _Jumper_
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ach Leute ihr wisst gar nicht wie das ist, wenn ein fremdes Volk in ein Land einmarschiert mit Waffen versteht sich + die ganze Welt hinter sich und dann das Land von einem klauen und einen als Terroristen bezeichnen. Angenommen Israels Argument das da mal vor ein paar tausend Jahren Israelis, angeblich vor den Arabern gelebt haben, ist totaler schwachsinn, ich mein auch wenn es stimmt (was laut meine recherche zumindest eben nicht stimmt), wäre es doch nichts anderes als ein total schwachsinniges Argument.

Wenn sich jetzt Leute für Freiheit einsetzen werden sie logischerweise von allen Israelbefürwörter negativ dargestellt, oder wieso erklärt ihr euch das der Iranische Präsident nicht live auftreten durfte im Fernsehen? Da wurde einfach mal die Hälfte raus geschnitten.

Ich als Palästinenser werde aufjedenfall solange gegen die israelisischen Terroristen demonstieren, bzw. Geld an die dortige Bevölkerung spenden, bis ich etwas erreicht habe. BZW. Bis diese Terroristen entweder zugeben Völkermord zu betreiben und eine friedliche Lösung verhandeln, oder eben bis es kein israel mehr gibt.

So "einfach" ist das.
Kommentar ansehen
06.02.2013 09:50 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
05.02.2013 20:56 Uhr von _Jumper_

Soso.. laut deinen Recherchen... weil du Historiker bist und so? Du glaubst warscheinlich auch die Mär, dass du von den Philistern abstammst? :D
Kommentar ansehen
06.02.2013 11:09 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@_Jumper_

Die Araber ind die Besatzer und eignen sich fremdes Land an, die Geschichte kennt kein palästinensisches Volk, das wurde von Fatah und PLO erfunden. DEINE Vorfahren haben sich zu keinem Zeitpunkt als Palästinenser bezeichnet sondern immer als Araber.

Fakt ist, Deine Leute kriegen nie etwas auf die Reihe und ihr schiebt die Schuld und Juden zu.
Kommentar ansehen
09.02.2013 04:42 Uhr von _Jumper_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ LoneZealot

erstmal sorry für die späte Antwort, hatte aber Prüfungen ;) Also das es Palästina schon ewig gibt, bezeugt z.B. die Bibel wo auch immer wieder Palästina drin steht. Das die Palästinenser von Philistern abstammen kannste entweder googlen, oder das was du gemacht hast, auch ganz witzig meine Kommentare durchgelesen und versucht irgend eine Aussage von mir hier lächerlich wiederzugeben und mich dazu bringen sie wiederholen, damit ich hier lächerlich dastehe, aber solche Hartzer die Geld von Israel für Diskussionen im Internet bekommen, sind mir Geistig gesehen bestimmt nicht gewachsen ;) nichts gegen dich versteht sich :D

Mal eine andere Frage an euch zwei, was würdet ihr von einer zwei Staaten Lösung halten? Nur eine einfache Antwort, evtl. auch eine Erklärung, mehr nicht, danke ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?