05.02.13 12:36 Uhr
 1.170
 

Japan testet Möglichkeit der Methanhydrat-Förderung

In Eisschichten im Meeresboden befinden sich gewaltige Mengen an Erdgas. Das so genannte Methanhydrat gilt als schwierig bei der Förderung.

Wenn das Eis geborgen wird, zerfällt es. Das Gas entweicht.

Japan hat das Forschungsbohrschiff "Chikyu" zur Expedition vor die Südostküste geschickt. Dort sollen erste Test gestartet werden, um herauszufinden, wie das Gas gewonnen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Eis, Gas, Förderung, Meeresgrund, Methanhydrat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 13:09 Uhr von GulfWars
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch!
Keine Förderung, sondern nur Test zu einer möglichen Förderung des Methanhydrates.

Hatten die Japaner nicht schon genug Erdbeben? Wollen die jetzt noch eventuel am Meeresboden rumfuschen?
Kommentar ansehen
05.02.2013 14:38 Uhr von Akaste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
war das nicht das zeug was man ins moped schütten kann und das dann wie n geölter blitz abgeht?
Kommentar ansehen
05.02.2013 14:48 Uhr von xSounddefense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Akaste

Wenn du "Werner - Das muss Kesseln!!!" meinst: Methyl bzw Methanol kommt ins Mopped :D

Ansonsten: Top Idee, das Zeug gibt es massig und könnte bei effizentem Abbau des kompletten Vorkommens die Menschheit lt. aktueller Hochrechnungen die nächstem 2000-3000 Jahre mit Energie versorgen.

Da es allerdings auch ein fossiler Brennstoff ist, besteht weiterhin das CO2 Problem...

@Zeus:
Methan ist seit eh und je Erdgas.............

Da es allerdings auch ein fossiler Brennstoff ist, besteht weiterhin das CO2 Problem...

[ nachträglich editiert von xSounddefense ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 15:22 Uhr von Shoiin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch das Zeug, das 1000x klimaschädlicher als CO2 ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?