05.02.13 10:46 Uhr
 307
 

China: Familienplaner der Regierung fährt versehentlich Baby tot

Ein Drama hat sich jetzt in der ostchinesischen Stadt Wenzhou ereignet. Dort war ein Familienplaner der Regierung bei einer Familie zu Hause, die gegen die Ein-Kind-Politik verstoßen hatte.

Als die Familie sich weigerte, die Strafe zu bezahlen, wollte er sie mit seinem Wagen mit zu sich ins Büro nehmen. Doch als er losfahren wollte, bemerkte er das 13 Monate alte Kind der Familie. Das lag unter dem Wagen, er hatte es überfahren.

Das Kleinkind wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo es kurz darauf verstarb.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, China, Regierung, Baby, Überfahren
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 10:48 Uhr von spencinator78
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Das Blaulicht geht auf die Kappe der Checker, Beschwerden einfach dorthin ^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?