05.02.13 09:23 Uhr
 564
 

Stuttgart 21: Bauende voraussichtlich erst 2024 - Bund distanziert sich

Laut einem internen Dossier des Verkehrsministeriums unter Peter Ramsauer (CSU) soll das Bahnprojekt Stuttgart 21 voraussichtlich 2024 fertig werden. Vor knapp einem Jahr gab man bekannt, dass es sich wohl bis 2020 verzögern würde.

Doch da sich die Genehmigungsverfahren in die Länge ziehen, wird man noch weitere vier Jahre mit der Fertigstellung des Tiefbahnhofs warten müssen. Weiterhin distanziert sich der Bund von diesem Projekt und gab bekannt, dass er keine weiteren Milliardenausgaben tätigen werde.

Die Bahn will die Mehrkosten für den gestiegenen Finanzrahmen von 1,1 Milliarden Euro selbst tragen. Jedoch will das Unternehmen die Risiken für weitere Mehraufwendungen von 1,2 Milliarden Euro nicht übernehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stuttgart, Bau, Bund, Bahnhof, Stuttgart 21, Distanzierung
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro
Stuttgart 21 wird 500 Millionen Euro mehr kosten
Noch immer protestieren Tausende gegen Stuttgart 21

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 10:11 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bauzeit und steigende Kosten sind nicht so schlimm....viel schlimmer finde ich, dass wohl am Ende ein Projekt abgeschlossen ist, dass in Wirtschaftlichkeit und Effizienz locker vom alten Bahnhof aufs Abstellgleis gestellt wird, denn "traumhafter" als die angegebenen Baukosten und die Bauzeit sind doch einfach nur die Ergebnisse der bisherigen "Stresstests", die sich jetzt schon nicht an die vorgegebenen Baupläne halten.
Aber ok, man kann ja weiterhin suggerieren, dass das Volksbegehren und die damit verbundene Abstimmung lupenrein waren und ein Großteil der Verzögerung und der gestiegenen Kosten durch die S21-Gegner zustande gekommen sind...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 12:43 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwischen distanzieren und "keine weiteren Kosten tragen" sehe ich einen himmelweiten Unterschied.

Wie überall inden Medien auch berichtet, handelt es sich lediglich um ein internes Dossier, in welchem darüber gesprochen wird.
Dieses ist weder von mehreren Personen durchgeschaut, geprüft und bestätigt worden.
Aus diesem Grund hat auch VM Ramsauer bereits dementiert, dass der Bund sich "gegen das Projekt" stellt.

Man darf durchaus S21 kritisch begutachten, aber man sollte es doch bitte mit Niveau durchführen.
Kommentar ansehen
05.02.2013 13:52 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso kann ein Bahnhof so viele Milliarden kosten? Ist da alles aus Silber und Gold?!