05.02.13 07:33 Uhr
 6.197
 

Urteil: Vater muss für Kinder zahlen, obwohl sein Sperma illegal aufbewahrt wurde

Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte jetzt ein Urteil, das einen Vater zur Zahlung von Unterhalt für seine drei Kinder zwingt, die er gar nicht wollte (ShortNews berichtete). Der Mann ließ in der Dortmunder Kinderwunschklinik sein Sperma konservieren, falls er mal unfruchtbar werden sollte.

Seine Ex-Frau soll dabei durch 19 Unterschriftenfälschungen an das Sperma gekommen sein. Angeblich soll auch eine weitere Person in Erscheinung getreten sein, die sich als Besitzer des Spermas ausgab. Die Klinik gab den Samen frei. Drei Kinder entstanden so.

Die Ex-Frau sendete dem Vater eine SMS: "Beteiligst du dich an den Babyanschaffungen, oder brauchst du erst den Test und zahlst später?" Der Mann verklagte das Kinderwunschzentrum, weil es das Sperma illegal lagerte und längst vernichtet werden sollte. Die Frau verlängerte heimlich die Lagerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Vater, illegal, Sperma
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2013 07:33 Uhr von no_trespassing
 
+88 | -3
 
ANZEIGEN
Der Staat will sich natürlich alle Kosten vom Leib halten. Dabei wird auch auf das Recht geschissen. Was macht es schon, dass die Frau heimlich den Lagervertrag verlängerte, ohne dass es das Sperma und damit die Kinder nie gegeben hätte? Was macht es schon, dass wohl 19 Unterschriften gefälscht wurden und selbst eine Graphologin eine klar falsche Unterschrift als "echt" bezeichnete? Was macht es schon, dass das Zentrum den Inhaber des Samens nicht mal ansatzweise über die Herausgabe informierte?
Kommentar ansehen
05.02.2013 07:54 Uhr von CripKiller
 
+53 | -0
 
ANZEIGEN
Krasse Scheiße und wie kann "Mann" sich davor schützen? :(

edit: Oder kann er die Frau jetzt anzeigen wegen Urkundenfälschung und dann das (Kinder)Geld zivilrechtlich wieder einklagen? Schließlich hat Sie Betrug begangen...

[ nachträglich editiert von CripKiller ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:18 Uhr von Shan_sn
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Er soll sie auf Schadensersatz in Höhe des Unterhalts verklagen, der ja mit dem Diebstahl entstanden ist!
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:19 Uhr von nachoben
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist mal eine krasse Art des Stalkings...
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:21 Uhr von Trueman80
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Sauerei, wenn es so wäre!!

Habe die gleiche Nachricht allerdings gestern im Radio gehört. Und dort wurde deutlich, das vor Gericht Nachforschungen angestellt wurden, welche zu dem Ergebnis kamen, das es vermutlich nicht so gewesen ist, wie der Ehemann behauptet hat. Auch ein Graphologe wurde damit beauftragt die Unterschrift, welche im Krankenhaus abgegeben wurde, zu überprüfen. Und kam zu dem Ergebnis, das mit über 90% Wahrscheinlichkeit, die Unterschrift von dem Ehemann selbst stammt. Und DESHALB soll er auch zahlen.

Wenn Ihr hier also etwas wiedergeben wollt, dann doch bitte authentisch und nicht so unvollständig, das ein völlig anderer Sachverhalt entsteht.
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:43 Uhr von Adam_R.
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das mir passiert wäre, würde ich SOFORT aufhören zu arbeiten und keinen Finger mehr rühren. Lieber schwarzarbeiten.
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:44 Uhr von Hasskappe
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Frauen! Unglaublich was die fertig bringen.
Die Kinder können einem leid tun!
Aber das schärfste sind unsere Richter! Wer hat diesen Leuten nur die Zulassung gegeben...?
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:08 Uhr von StachelSA
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
MANN kann sich nicht vor solchen Frauen schützen. Wir Männer haben es zugelassen, dass diese so viele Rechte haben! (und noch mehr bekommen werden)
WIR MÄNNER WERDEN BALD UM GLEICHBERECHTIGUNG KÄMPFEN MÜSSEN.
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:11 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:20 Uhr von Peter323
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher
unfassbar dumm dein Kommentar!

Wart mal ab, bis die erste Frau dir nachts, während du schläfst, die Samen absaugt und du dann dein Leben lang für etwas zahlst, was du nie wolltest und für das du nix kannst...

An dem Urteil ist nichts gerecht, sofern der Vater niemals das abheben der Zellen genehmigt hat.
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:27 Uhr von uhrknall
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja so, als ob mir jemand das Auto klaut, und anschliessend noch Benzin von mir fordert.

So wird das also in Deutschland vom Gericht entschieden? Man kann niemandem trauen.
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:59 Uhr von Omega-Red
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Hmm... Viele scheinen hier wohl zu vergessen das es um den Unterhalt für die Kinder geht. Und die haben keine Schuld daran durch welche Umstände sie gezeugt wurden. Trotzdem haben sie ein Recht darauf zu leben und versorgt zu werden.
Natürlich ist es eine riesen Sauerei was die Frau da, mutmaßlich, getan hat. Aber wie gesagt. Hier geht es um die Versorgung der Kinder, die nichts dafür können. Der MAnn kann sich ja das Geld vom Zentrum zurück klagen und evtl. auch von der Frau.

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 10:48 Uhr von Azureon
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich?

Man braucht schon verdammt viel Energie um mich aus der Reserve zu locken und gegenüber einer Frau erhebe ich normalerweise nicht die Hand.

Aber DIESE Schlampe würde ich windelweich prügeln!!!
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:09 Uhr von Shiftleader
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Damit sind gefälschte Unterschriften und andere kriminelle Handlungen bei Spermaklau also legal.

sehr interessant.
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:15 Uhr von newschecker85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es kam mal so n Fall im TV, da hat der Erzeuger dann gegen das Zentrum geklagt und gewonnen. Seither muss das Zentrum für den Unterhalt aufkommen.

Weil dadurch das Zentrum hier geschlampt hat, ist dieses unterhaltspflichtig. Dies is hier auch der Fall, abe rnur bis 100.000 Euro, alles was drüber ist muss der Erzeuger zahlen. Angesichts, das er durch die ungewollte Befruchtung alles was über 100.000 euro liegt zahlen muss, ist das wenig, denn bei 3 kindern sind 100.000 euro nicht viel.
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:18 Uhr von Adam_R.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Schlotti
"alles was der verhinderte vater an das kind abdrücken muß, kann es wenigstens nett in der kneipe auf den kopp hauen"

Und icke würde dat Geld inne Kneipe auf den Kopp hauen, bevor icke es abdrücken kann. Jägermeiste und so...
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:28 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@die Minus-Klicker von weiter oben
Wieso hat der Mann nicht schon nach dem ersten "Samenraub"-Kind reagiert? Da hätte er schon dafür Sorge tragen können das Sperma zu vernichten. Ich meine da gehört schon eine gehörige Portion Dummheit dazu so einen Fehler mehrmals zu machen!

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:31 Uhr von MurrayXVII
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Seine Ex-Frau soll dabei durch 19 Unterschriftenfälschungen an das Sperma gekommen sein."

Bei solcher krimineller Energie sollte ihr doch das Sorgerecht aberkannt werden da das ja definitive Gefährdung des Kindeswohls ist.

Ganz ehrlich wenn klar ist dass diese Kinder nur hätten mit dem Einverständniss des Mannes häten zu Stande kommen können und bewiesen ist dass dieses Einverständniss nie bestanden hat und as Sperma hätte vernichtet werden müssen kann ich keinen Richter verstehen der ihn jetzt zum Zahlen des Sorgerechts verdonnert.
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:37 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zweck heiligt die Mittel?
Unschuld schützt vor Strafe nicht?
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:51 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn das Alles wirklich so passiert ist, wie in der News angegeben, dann "sieht" -eigentlich- jeder Blinde, auf welcher Seite eindeutig juristisch sowie moralisch das Recht liegt.

Er konserviert Sperma für SICH SELBST - SIE ist nicht mal mehr Teil seines Leben UND begeht schon kriminelle Handlungen mit Urkundenfälschung und arglistiger Täuschung um an das Sperma zu kommen was definitiv NICHT dafür vorgesehen war und das nachweisbar. Und dann auch noch ganz unverblümt ganz bewusst mit dem Gedanken, dass wenn sie Kinder hat doch gleich der Ex zahlen könnte, obwohl er sie schon lange nicht mehr vögelte. Die SMS ist ja noch die Spitze des Eisbergs...

Da fragt man sich echt, wer um Himmels Willen, kommt da noch auf die Schnappsidee, der Frau Unterhalt zu zu sprechen?

Naja, wie auch immer... der Mann kann nicht so blöd sein, dass trotz Urteil einfach zu zahlen und hinzunehmen. Keinen Cent würde ich zahlen und mich notfalls dafür noch einbuchten lassen.

Das wär dann erst ein schöner Skandal, wenn wegen dieser Vorgeschichte, der Mann irgendwann noch in den Bau müsste wegen nicht Zahlung - dann gibt es aber sicher genug Menschen die für ihn auf die Straße gehen würden :)
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:53 Uhr von Thomas-27
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Einfache Lösung:
Er erstellt ein Dokument, in dem seine Ex-Frau bestätigt, dass sie auf den Unterhalt verzichtet.
...
Die Unterschrift der Frau kann er ja fälschen.
Kommentar ansehen
05.02.2013 12:00 Uhr von StachelSA
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
... so ein Dokument ist nachteilig für das Kind und ist somit Rechtswidrig. So sehen es die Gerichte. :-( ansonsten eine gute Idee ;-) Die Mutter Zivilrechtlich zu verklagen bringt auch nichts, da die Klage abgewiesen wird! Es bleibt also nur noch Harz 4 und Schwarzarbeit und auf Grund des vielen Ärgers die Hoffnung nicht krank zu werden.

Leider...
Kommentar ansehen
05.02.2013 13:33 Uhr von DEvB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@newschecker
lies die Quelle nochmal richig. Dass die Klinik 100.000 Euro zahlen sollte stimmt zwar, aber genau dieses Urteil wurde ja jetzt aufgehoben. D.h. der Mann soll alles zahlen... ist aber zugegeben etwas schwer aus dem Text herauszulesen....
Kommentar ansehen
05.02.2013 14:23 Uhr von xSounddefense
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei jeder Unterhaltsfrage geht es um die Versorgung des Kindes und das ist grundsätzlich auch gut so. Trotzdem läuft die Rechtsprechung doch irgendwie falsch.

Sobald der Mann sein Zeugs aus der Hand gibt, kann damit anscheinend verfahren werden wie man will und der Mann hat noch die Schuld dafür zu tragen? Sauerei. Wieso kann die Alte da nicht komplett für den Unterhalt aufkommen?

Ist doch ganz häufig so: Ungewollte Schwangerschaft, eigtl. wollte keiner ein Kind. Plötzlich überlegt sie sich: "abtreiben? Niemals! Ich behalte das Kind" und die Herren der Schöpfung dürfen mindestens die nächsten 18 Jahre die Alte und das Kind versorgen. Der Mann hat da keinerlei Mitspracherecht und wird ausgesaugt..irgendwie nicht so fair..
Kommentar ansehen
05.02.2013 14:25 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist hier nicht im Namen der Frau sondern zum Wohle des Kindes, denn für das ist das Geld, getroffen worden.

Alles andere ist polemischer Unsinn.

Von wem er sich das Geld zurück holt ? Nun vom Zentrum evtl.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?