04.02.13 15:36 Uhr
 9.622
 

Alarmierende Studie: Chemotherapie als "Krebsbeschleuniger" bestätigt

Forscher der Washington State University haben bei einer Untersuchung des Zellwachstums von Prostatakarzinomen in Verbindung mit einer Chemotherapie eine alarmierende Entdeckung gemacht.

Nach bestehender Lehrmeinung soll eine Chemotherapie das Zellwachstum der Krebszellen aufhalten oder bremsen. Bei genauer Untersuchung stellten die Forscher den gegenteiligen Effekt fest. Ein durch die Chemotherapie freigesetztes Protein regt das Wachstum der Krebszellen an.

Ebenso werde die DNA gesunder Zellen durch eine Chemotherapie geschädigt, so die Forscher. Das renommierte Fachblatt "Nature Medicine" hat die genauen Ergebnisse der Studie nun veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Krebs, Wachstum, Zelle, Chemotherapie, Prostatakrebs
Quelle: www.glaronia.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2013 15:38 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+4 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:53 Uhr von _Illusion_
 
+57 | -4
 
ANZEIGEN
Na das ist doch mal eine interessante News, danke Robkaye.

In diesem Zusammenhang sollte man sich auch mal über Statistiken informieren. Richtig toll steht die Chemotherapie nicht da, wenn es um Heilungserfolge geht.

Aber Krebsbehandlung ist natürlich ein Milliardengeschäft.

Mich würde es nicht wundern, wenn diverse Zweige alles daran setzen, diese Veröffentlichung ins falsche Licht zu rücken.
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:54 Uhr von ROBKAYE
 
+62 | -3
 
ANZEIGEN
Noch nicht reißerisch genug, um so eine "lebenswichtige" News publik zu machen...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 16:06 Uhr von _Illusion_
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist in der Tat eine lebenswichtige News.

Ernüchternd musste ich jedoch feststellen in den letzten Jahren, seit ich mich mit Krebs und Behandlung beschäftige ... nur die allerwenigsten interessiert das auch nur ansatzweise.

Wenn du sagst, dass es alternative Behandlungsmethoden gibt die nachweislich erfolgreich waren ... wird abgewunken. Die Allermeisten, wenn sie betroffen sind, werden genau den Weg gehen, der angeboten wird.

Ich hab für mich persönlich die "Missionierung" aufgegeben, andern ein wenig die Augen zu öffnen, es hat keinen Zweck :-/
Kommentar ansehen
04.02.2013 16:56 Uhr von Rychveldir
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann es sein, dass ein Blog vom anderen abschreibt, wenn alle die Originalquelle erwähnen?

http://www.nature.com/...
Paper als PDF: http://www.nature.com/...

Das Protein, von dem oben die Rede ist (WTB16B), wird während der Chemotherapie von geschädigten Ursprünglich geseunden Zellen abgesondert und stärkt die Tumorzellen. Sie wachsen somit nach dem Absetzen des Medikaments schneller wieder nach und sind gleichzeitig resistenter gegen das verwendete Mittel.

Das besagte Mittel is relativ effektiv, wenn es ums abtöten geht, wenn man von diesem Nebeneffekt absieht. Er war aber bisher nicht bekannt. Wenn ich es richtig verstanden habe, liegt das besondere an dieser Arbeit darin, dass erstmals jemand begründen konnte, warum das Mittel direkt für den Neuwuchs verantwortlich ist.

Mein Fachwissen in dieser Hinsicht ist aber begrenzt und ich hatte jetzt auch keine Zeit, das Paper ganz zu lesen. Vielleicht ist ja jemand unter uns, der sich da besser auskennt.
Kommentar ansehen
04.02.2013 17:32 Uhr von huAnchris
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
ist doch nix neues.....
90% der Patienten sterben erst durch die Chemo-Therapie.
Und das Bestrahlung Krebs fördert ist auch eindeutig klar...
Aber damit macht die Pharmaindustrie den Löwenanteil seines Gewinns, von daher machen sie freudig weiter...
Ich kann nur jedem raten diese Schulmedizin nicht an sich ausüben zu lassen.

Krebs ist schon lange kein Geheimnis mehr, wer mehr Informationen haben will muss einfach mal nach "Warburg Nobelpreis" googlen...

[ nachträglich editiert von huAnchris ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 17:34 Uhr von Rexmund
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
oder schaut mal nach Soursop das ist 1000 mal effektiver als eine Chemotherapie
Kommentar ansehen
04.02.2013 18:06 Uhr von The_eye_of_Horus
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Gut, dass ich damals die Möglichkeit hatte, zu wählen, und ich mich dagegen entschieden habe. Hätte ich aber so oder so gemacht, egal, wie gut die Heilungschancen gewesen wären.
Kommentar ansehen
04.02.2013 18:08 Uhr von Montesquieu
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Wow, alles Ärzte und Wissenschaftler hier. Ich bin beeindruckt. Und man kann einen Kommentar ja belegen mit "Google" oder der Aufforderung "such mal".
Kommentar ansehen
04.02.2013 19:11 Uhr von Bunz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
sorry aber das ist eigentlich nix neues! das lernen sogar kranknepfleger in der ausbildung.
in der schweiz wird seit jahren von einer chemo abgeraten.
Kommentar ansehen
04.02.2013 19:24 Uhr von nobody4589
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bunz, es geht nicht um das "das", sondern um das wissenschaftlich belegte "warum"
Kommentar ansehen
04.02.2013 19:28 Uhr von El_Caron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Rychveldir
Danke, sehr aufschlussreich.
Aber gibt Dir nicht zu viel Mühe. Die evolutionäre Selektion, die sich hier im Forum mal wieder zeigt, ist eine der letzten, die wir haben.
Kommentar ansehen
04.02.2013 20:18 Uhr von perMagna
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Man kann ja gerne zum Heilpraktiker gehen und sterben, aber bitte, bei Kindern doch bitte die wirksame konventionelle Behandlung.

Aber es ist schon ewig bekannt, dass Chemotherapien zu neuen Krebserkrankungen führen können. Genauso die Strahlentherapie (schließlich können energiereiche Strahlen auch Krebs verursachen).

Akute lymphatische Leukämie kann man teilweise mit intensiver Chemotherapie heilen. Gerade wenn sie bei Kindern auftritt (80% oder so). Es wäre sehr schade, wenn man mit der ungünstigen Konstellation von Unwissen und Überzeugung sein Kind tötet.
Kommentar ansehen
04.02.2013 21:21 Uhr von wombie
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Wie dumm wenn man Chemotherapie grundsaetzlich ablehnt. Dass es verschiedene Arten von Chemotherapie gibt ist anscheinend vielen nicht bewusst. Andererseits glaube ich kaum dass das irgendwen interessieren wuerde, denn "Chemie ist schlecht", nicht wahr? Haha. Jo, schon klar.
Kommentar ansehen
04.02.2013 22:15 Uhr von Medea59
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Mutter hatte jahrelang Husten und es wurde als Asthma behandelt. Dann die Diagnose Lungenkrebs, als meine Mutter Blut abhustete. Dann bekam sie eine Chemotherapie und der Krebs ging von 5 x6 cm auf 2 cm zurück. Ein Erfolg? Nach nur 6 Wochen Chemopause hat er ins Hirn metastasiert, die Lebermetastase ist wieder fast so groß wie bei Diagnosestellung und der Lungentumor auch. Liegt es an der Krebsart? oder ist ihre Uhr einfach nur abgelaufen? Oder lag es an der Therapie?
Kommentar ansehen
04.02.2013 22:38 Uhr von ThinkingMan
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Leider eine komplette Fehldarstellung, die den eigentlichen Hintergrund der Nachricht unterschlägt.
Denn die Schlagzeile lautet nicht »Chemotherapie als Krebsbeschleuniger bestätigt«, sondern »Fortschritt auf dem Weg der Krebstherapie. Mikroumgebung von Krebszellen beeinflusst die Therapie«.
Die Forscher in USA haben nicht entdeckt, dass Chemotherapie das Krebszellwachstum beschleunigt, sondern sie haben herausgefunden, dass gesunde Zellen in direkter Nähe der Krebszellen die Therapie negativ beeinflussen, in dem sie die Krebszellen gegen die Chemotherapie widerstandsfähiger machen.
Man entdeckte hier also einen Weg, die Chemotherapie effektiver zu machen.

Wenn man aber den Schlangenölverkäufern, die ihre Krebsvitamine und Zauberwässerchen an den Mann bringen wollen, um noch das letzte bisschen Geld aus verzweifelten Menschen zu pressen, lieber glaubt (Kopp Verlag, ich lache mich tot), dann ist es kein Wunder, dass es zu solchen, komplett erlogenen Schlagzeilen kommt.
Nebenbei ist die Originalmeldung von Ende 2012, also die fehlerhafte Schlagzeile schon länger als Blödsinn bekannt.

Hier mal Links zum echten Bericht und zum Original-Paper:
http://scienceblog.cancerresearchuk.org/...

http://www.nature.com/...
Kommentar ansehen
04.02.2013 23:00 Uhr von perMagna
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ThinkingMan

Nomen est omen. Genau so ist es. Leider gibts es seit jeher einen Hype gegen die "Schulmedizin". Sogar die Nazis wollten "Volksmedizin" und Schulmedizin erfolgreich verbinden. Hat leider nicht so ganz funktioniert ;-)

@Medea59

Ich nehme an, dass es sich um ein (anaplastisches) kleinzelliges Bronchialkarzinom handelt. Da ist leider auch heute noch die Prognose ungünstig. Chemotherapie hin der her, man stirbt daran. Die Frage ist nur wann. Deswegen die Entscheidung: Noch ein paar Monate ohne Chemo und Nebenwirkungen, oder das Leben verlängern, indem man den Kampf mit der Chemo auf sich nimmt. Trotzdem wünsche ich euch alles Gute.
Kommentar ansehen
04.02.2013 23:00 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Medea
Hier, vieleicht "hilft" dir das....

http://www.medicoconsult.de/...

Glaub der streut schneller, wenn er ein Organ befallen hat, genau weiss ich es auch nicht, was deine anderen Fragen betrifft....

Leider gibt es viele Dinge, auch in der Nahrung und Getränke, die auch Krebs fördern...."Aspartam" zum Beispiel, in vielen Getränken usw, kann zu Hirntumoren führen....aber es ist in fast jedem Getränk, das kein Zucker enthält, als Ersatzstoff.

Ich hab mal 2-3 Jahre zuckerfreie Getränke zu mir genommen, als ich vom Zucker weg wollte und bekam dann in dieser Zeit öfter starke Kopfschmerzen, vor allem wenn ich mich angestrengt habe, war ein richtiges Klopfen im Kopf, da ich nichts anders gemacht habe wie die Zeit zuvor, außer eben die Getränke gegen Zuckerfreie ausgetauscht, hab ich mir gedacht, vieleicht liegts am Aspartam. Hatte eben schon vorher Geschichten gehört, das es nicht wirklich gesund ist. Hab dann diesen Film hier entdeckt und danach zu Sprudel gegriffen, tja was soll ich sagen, die Kopfschmerzen gingen weg und kamen bis jetzt nicht wieder.

http://www.youtube.com/...

Ok....hört sich vieleicht dumm an und bei Streukrebs sicher keine Lösung, aber es gibt sehr viele ungesunde Dinge die man über die Nahrung zu sich nimmt, ist eben fast alles aus der Industrie und viele Zusatzstoffe sind nicht wirklich gut für den Menschen.
Warum das nicht komplett verboten ist in Deutschland, verstehe ich allerdings nicht, also in meinem Fall behaupte ich, dass es davon gekommen ist....dachte auch, das wird doch kein Tumor sein, oder krieg ich demnächst vieleicht nen Schlaganfall...habs nicht wirklich untersuchen lassen, da der Schmerz noch nicht permanent war, eben nur bei Anstrengungen....ein Klopfen und stechen mit dem
Herzschlag....

Tja, jetzt hab ich schon einige Jahre ruhe, was das betrifft...
Ich bin auch nicht sicher, obs immer hilfreich ist, wenn man weiss, dass man ne todbringende Krankheit hat....aber das geht alles zu weit....das sollen andere erforschen, die Psyche kann einen Körper auch töten, aber ob sie Krebs fördern kann, weiss ich nicht.
Bin auch kein Mediziner....alles so Erfahrungen aus dem Leben eben.

Der Krebs ist schon ein Arschloch...wünsch dir und deiner Mutter auch alles Gute, hört sich aber nicht gut an.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 00:59 Uhr von raterZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die studie sagt, dass krebszellen gegenüber chemotherapie resistenzen entwickeln - also etwas ganz neues ;)
sie zeigt eigtl. nur, wieso chemo eben nicht funktioniert zur endgültigen krebsheilung - weil immer irgendwelche zellen widerstandsfähig bleiben und die dosis tolerieren.
man müßte also die dosis erhöhen, aber damit bringt man den patienten nur schneller um.

mit dem problem schlagen sich forscher auf der ganzen welt rum: die krebszellen reagieren aktiv gegen gifte und bilden ähnlich wie bakterien eben möglichkeiten die giftwirkung abzumindern. die biochemie ist eben äußerst komplex und noch lange(!) nicht verstanden.
Kommentar ansehen
05.02.2013 01:23 Uhr von ThinkingMan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann
Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis dass Aspartam Krebs fördert oder die Bildung von Hirntumoren begünstigt.
Es gab den vermeintlichen Hinweis, dass Aspartam bei Ratten kanzerogen wirken würde, was sich aber in weiteren, unabhängigen Studien nicht bestätigen liess.
Das hindert aber Verschwörungstheoretische Internetseiten nicht daran, diese Legende seit Jahren völlig unkritisch zu verbreiten.
Mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft hat das nichts zu tun.

Aspartam ist bei normaler Verwendung unbedenklich.

Allerdings ist der Verzehr von Aspartam bei Menschen mit Phenylketonurie nicht angeraten, da diese kein Phenylalanin abbauen können. Diese Menschen müssen aber auch mit Schweinefleisch, Sojabohnen oder Erbsen vorsichtig sein.
Phenylalanin ist eine natürliche Aminosäure, die für den Menschen obendrein essentiell ist.
Kommentar ansehen
05.02.2013 04:15 Uhr von mcdar
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das blöde Schweiz Werbe-Video verdeckt die ganze Sicht und lässt sich nicht weg-klicken!

Wer jetzt noch in moderne Wissenschaft vertraut...so viele Fachidioten, welche die Massen verdummen und ihren Fortschritt werbewirksam selbst arrangieren. Die Wissenschaft hatte durch die Weltkriege einen Einbruch, von dem sie sich bis heute nicht erholt hat. Staatlich abgestempelte Wissenschaft(ler) sind heutzutage unzurechnungsfähig und einfach nur rostige Rädchen im Getriebe.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 08:04 Uhr von Again
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ mcdar:
"Die Wissenschaft hatte durch die Weltkriege einen Einbruch, von dem sie sich bis heute nicht erholt hat. Staatlich abgestempelte Wissenschaft(ler) sind heutzutage unzurechnungsfähig und einfach nur rostige Rädchen im Getriebe."
Das kannst du beurteilen, weil?
Kommentar ansehen
05.02.2013 09:20 Uhr von limasierra
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hab mal so Schamanen gesehen, die heilen Krebs mit den Händen, leider nicht mit eigenen Augen..
Kommentar ansehen
05.02.2013 11:12 Uhr von EUDurchblicker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weitere Informationen zu diesem Thema:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/...

[ nachträglich editiert von EUDurchblicker ]
Kommentar ansehen
05.02.2013 12:16 Uhr von Luxembourg
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
das ist die Wahrheit! Chemotherapie ist der sihere langsame Tod! aber ohne Chemotherapie heilt krebs mit einer Diät wesentlich schneller und besser

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?