04.02.13 12:47 Uhr
 117
 

Fußball: Real Sociedad San Sebastian soll mit Schwarzgeld Dopingmittel bezahlt haben

Der einstige Präsident des spanischen Erstligaklubs Real Sociedad San Sebastian erhebt schwere Vorwürfe gegen den Verein.

Am Rande des Prozesses gegen den Dopingarzt Eufemiano Fuentes erklärte Inaki Badiol, dass die vorherigen Vorstände über sechs Jahre lang den damaligen Mannschaftsärzten Escobar und Gorrotxategi Schwarzgeld gezahlt hätten. Diese hätten dafür Dopingpräparate erworben.

"Es könnte perfekt passen, dass Eufemiano Fuentes als Mittelsmann fungiert hat," erklärte Badiol gegenüber der Sportzeitung "AS".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Schwarzgeld, Primera Division, Eufemiano Fuentes, Real Sociedad San Sebastian
Quelle: www.sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2013 12:47 Uhr von angelina2011
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Durch den Sumpf blickt doch keiner mehr durch. Solange die Dateien auf Fuentes Computer nicht frei gegeben werden, gibt es keine Chance Licht ins Dunkle zu bringen.
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:53 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na da bin ich ja mal gespannt...was passieren wird...wenn rauskommt..das so einige FuBa Vereine ihre mannschaft gedopt haben...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?