04.02.13 12:04 Uhr
 1.495
 

USA: Die Hälfte der US-Bürger sehen sich von eigener Regierung bedroht

Knapp über die Hälfte der US-Bürger sehen sich durch die aktuelle Regierung unter Barack Obama in ihren Freiheiten und Rechten bedroht. Das ergab eine aktuelle Telefonumfrage unter 1.502 volljährigen Personen.

Die seit 18 Jahren durchgeführte Umfrage brachte zum Vorschein, dass sich der Stand der Unzufriedenheit mit der Regierung auf einem Höchststand befindet. Demnach sind 53 Prozent der Meinung, dass die US-Regierung falsche oder schlechte Entscheidungen trifft.

Nur noch ein Viertel der US-Bürger stehen hinter der aktuellen Obama-Regierung. Die schlechtesten Werte der Vorgängerregierungen hatte George W. Bush mit 45 Prozent Unzufriedenheit im Jahr 2005 und Bill Clinton mit 43 Prozent im Jahr 1997.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Bürger, Hälfte, Unzufriedenheit
Quelle: www.gegenfrage.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2013 12:13 Uhr von Pils28
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Obama Regierung in den Nachrichten meist auch immer als übelste Tyrannei beshcimpft wird, hinterlässt das bei Rednecks und Hillbillies mit der Zeit schon Eindruck.
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:19 Uhr von Kanga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die spinnen die Amis
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:27 Uhr von Andreas-Kiel
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
... in Ihren Rechten und Freiheiten bedroht.

Ich denke, daß Problem ist nicht unbedingt die jetzige Regierung, sondern daß die US Bevölkerung nur sich selbst sieht und vielleicht in vielen Bereichen egoistisch ist.

Wenn wegen Umweltschutz der Verbrauch gesenkt wwerden soll und die Spritpreise steigen, sind alle am Schreien (da sollten die sich Mal unsere Preise ansehen). Oder wenn Schadstoffausstoß in der Industrie gesenkt werden soll und damit einige Stoffe verboten werden (z.B. Treibgas etc.), steigen damit natürlich auch diverse Preise.

Oder Aktionen, die die Bürger zum Stromsparen veranlassen sollen.

Oder Beispiel Schusswaffen: Oha, in einigen Städten oder Staaten darf man keine Sturmgewehre mehr frei mit sich rumtragen. Das sind natürlich "echte" Probleme ;)

Ich denke Mal, das ist heulen auf hohem Niveau.

Ich sehe da kein Problem drin.

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:33 Uhr von jens3001
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird vieles durch die Medien aufgebauscht.

Einschränkung des Waffengesetzes? Der will uns entwaffnen und entmündigen!

Sozialversicherung? Kommunist!! Ich muss für andere mit bezahlen!

Bessere Auslandsbeziehungen? Den interessieren andere Ländere mehr als sein eigenes.


Gerade in einer so extremen 2-Parteien-"Demokratie" wie den USA sollte man solche Umfragen mit großer Vorsicht geniessen.
Es kommt nämlich nicht nur darauf an wer sie in Auftrag gegeben hat, sondern auch wie die Firma (bzw. deren Chef) selbst politisch eingestellt ist.
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:33 Uhr von Bobbelix60
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@dungalop: bei der Option "Pest oder Cholera" nimmt man halt das kleinere Übel oder den, der besser aussieht. :-)

Wie sieht es denn bei uns aus im September? Auch nicht viel besser.
Kommentar ansehen
04.02.2013 12:59 Uhr von jens3001
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
JohnKlautPickert:
Das ist mal ne super Einstellung. Bloss kein anderes Land kritisieren, weil im Eigenen ists ja genauso.

So ein Unsinn. Es geht hier um die USA, nicht um Deutschland.

Abgesehen davon, ist die kulturelle und geschichtliche Grundlage von beiden Staaten stark unterschiedlich.
Kommentar ansehen
04.02.2013 14:36 Uhr von DerMaus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist, dass die Alternative (Republikaner) genau so dreckig, wenn nicht sogar noch dreckiger ist.

Ist in DE übrigens genau das gleiche. Man darf alle 4 Jahre wählen, wer den nächsten Schritt Richtung Abgrund macht, SPD oder CDU.
Kommentar ansehen
04.02.2013 14:53 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So´n Quatsch, die US-Regierung meint es nur gut mit denen, das Fluor im Wasser ist nicht gesundheitsschädlich, die von der Regierung geförderte Monsanto-Mafia baut nur gesundheitlich unbedenkliches GEN Food an und die Zerstörung der Mittelschicht durch von der Regierung unterstützten Bankenmafia hat auch nie stattgefunden...

Ach ja und die sogenannten FEMA Camps / Konentrationslager des sog. "Program REX 84", die überall im Land durch Halliburton aufgebaut wurden...

http://www.bibliotecapleyades.net/...

...sind auch nur reine Verschwörungstheorie...

Wenn die Regierung vor der eigenen Bevölkerung Angst hat, nennt man es Demokratie... wenn die Bevölkerung vor der Regierung Angst hat, nennt man es Diktatur...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:00 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@dungalop

Wenn du zwei Übel zur Auswahl hast, entscheidest du dich sicher auch für das geringste Übel...

Außerdem war Romney definitv ein "Scheinkandidat" um Obama´s Wiederwahl zu gewährleisten... so viele Fauxpas wie der sich geleistet hatte, sind sicher nicht auf seine Dummheit zurückzuführen... wenn Romney ein Vollpfosten wäre, hätte er wohl kaum 170 Millionen Dollar "schwer" werden können...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:29 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das wahr wäre, dann wäre Obama nicht gerade wieder gewählt worden. Wer mit beiden Parteien unzufrieden ist, bleibt zu Hause.
Traue nur der Statistik, die du selber gefälscht hast....


[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:37 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hälfte der US-Bürger und zwei Drittel der Bürger der restlichen Welt.
Kommentar ansehen
04.02.2013 15:44 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Clinton hatter nur 43% hinter sich?

Ich dachte immer, er war gut für die USA.
Kommentar ansehen
04.02.2013 17:34 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als US-Bürger würde ich mich vor den eigenen Mitmenschen und ihren Waffen bedroht fühlen.
Kommentar ansehen
04.02.2013 17:42 Uhr von Maaaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr.Gato

Ja, Clinton hat die Wirtschaft wieder "gut hochgebracht", aber auch einiges andere unter dem Schreibtisch.
Kommentar ansehen
10.02.2013 23:29 Uhr von FalseFlag