04.02.13 08:08 Uhr
 3.241
 

Als Polen das letzte Mal aufbegehrte

Polen war lange eine Großmacht in Europa, aber Ende des 18. Jahrhunderts wurde es zum Spielball für die Großmächte.

Die Preußen, Russen und Österreicher teilten das Land mehrere Male unter sich einfach auf. Dadurch verschwand der Nationalstaat Polen von der Karte.

Aber vor 150 Jahren begehrten die Polen ein letztes Mal gegen die Herrschaft des Zaren auf. Sie wollen wieder einen eigenständigen Staat. Sie hofften auf die Hilfe des Auslands, bekamen aber keine. Dadurch verloren sie den blutigen Aufstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Polen, Aufstand, Preußen
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2013 08:29 Uhr von Zintor-2000
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und jetzt?
Kann man hier die Geschichtsbücher als News eintragen?
Kommentar ansehen
04.02.2013 09:06 Uhr von Maika191
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnt mal wieder Empire - Total War spielen...
Kommentar ansehen
04.02.2013 09:12 Uhr von Kanga
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
is das jetzt ein Montagslochfüller??
Kommentar ansehen
04.02.2013 09:44 Uhr von Hebalo10
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Einen mehrseitigen Aufsatz in ein paar dürren Worten wiedergegeben, aus dem Zusammenhang gerissen mit einem abrupten Ende - was für ein Scheiß ist das denn?
Kommentar ansehen
04.02.2013 09:53 Uhr von Ah.Ess
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Also als Polen das letzte mal aufbegehrte, waren sie in 18 Tagen besiegt :D
Kommentar ansehen
04.02.2013 13:26 Uhr von bigJJ
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
... sagten sie, während hochqualifizierte Deutsche, die gewillt sind nach Polen zu gehen, dorthin gehen, weil es dort bessere Löhne gibt xD
Ich rede vor allem von Warschau und der IT-Branche...
Bittere Wahrheit, aber in 10 Jahren wird das noch deutlicher. Aktuell gibt es in Polen einige Ballungszentren, wo hochqualifizierte Informatiker und Personal anderer Branchen gesucht wird und entsprechend bezahlt wird. Aber das wird in den nächsten Jahren vermutlich noch mehr...

Zu dem Thema gab es auch in der Zeit mal einen Artikel, wo das Phänomen beschrieben wurde. Früher sind Polen nach Deutschland gekommen, jetzt gehen immer mehr Deutsche nach Polen.

Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen, obwohl sogar ein Teil meiner Familie dort lebt. Geglaubt habe ich das auch nicht wirklich btw.
ABER: Mache momentan neben dem Studium Werkstudenten in einer IT-Firma und kanns so in etwa bestätigen, fähige Programmierer werden da nur so abgeworben. In Deutschland eine gute Stelle zu bekommen ist machbar, aber schwer. In Polen ist es noch so, wie vor 15-20 Jahren in DE.

Natürlicher Lauf der Dinge. Haufen Firmen sind von DE nach PL gegangen, weils da billiger war.(Oder Tschechien etc. pp.). Nun wird da eben Geld verdient und DE wird mit der Zeit sowas, wie Großbritanien...
In 20-30 Jahren ists dann auch in POlen zu teuer. Dann sind die Ukrainer dran. Dann gehen alle eben in die Ukraine Geld verdienen. Läuft immer so...
Kommentar ansehen
04.02.2013 14:30 Uhr von McK4y
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube die "News" ist 150 Jahre zu spät...
Kommentar ansehen
05.02.2013 04:02 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit: niemals äußerlich zu hoch aufsteigen, da gibt es wirtschaftliche, machtgierige Neidhammel die darauf warten, einen ums Eck zu bringen...
Kommentar ansehen
06.02.2013 17:01 Uhr von nanny_ogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist keine "News", das nennt man Allgemeinwissen".

Au man, hier geht es rasend schnell bergab!
Kommentar ansehen
10.02.2013 22:24 Uhr von deus.ex.machina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IT Branche in Warschau? was die abliefert, ist unter aller Sau! Das reicht noch nicht mal um per copy & paste die richtigen Daten ins Ticketsystem zu übertragen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?