03.02.13 11:08 Uhr
 419
 

Studium: "Aufschieben" ist normal

Dass wir Menschen gerne unangenehme Arbeiten aufschieben, ist ganz normal. Nun gibt es eine Studie mit deutschen Studenten.

Sie sollten am Ende ihres Tages die Stunden aufschreiben, welche sie für ihr Arbeit aufbrachten. Sie schätzen ihre Arbeit auf 36 Stunden pro Woche.

Aber es waren nur 23 Stunden pro Woche. Das Aufschieben nimmt immer weiter zu. Rund 20 Prozent der Studenten gehören zu chronischen Aufschiebern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Arbeit, Studium
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen