03.02.13 10:25 Uhr
 9.607
 

Wenn man immer müde ist: Möglicherweise ist man wirklich krank

Der Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom - Fatigatio e.V. warnt jetzt in einem Interview davor, Menschen, die viel zu oft müde sind, nicht mit Unverständnis zu begegnen.

Es könnte sein, dass diese Person am chronischen Erschöpfungssyndrom leidet. Rund 300.000 Menschen in Deutschland sind davon betroffen. Die Krankheit ist jedoch schwer zu diagnostizieren, weshalb viele Betroffene einfach glauben, sie wären nur überdurchschnittlich müde.

Typische Symptome können zusätzlich geschwollene Lymphknoten, Kopf, Hals-, Gelenk- und Muskelschmerzen sein. Oftmals tritt die Krankheit von heute auf morgen einfach auf. Das kommt oft nach Infekten vor. Worte wie "Der soll sich mal richtig ausschlafen" sind dabei wenig hilfreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Müdigkeit, Erschöpfung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2013 10:39 Uhr von _-Chris-_
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich könnte immer schlafen :-)
Kommentar ansehen
03.02.2013 10:44 Uhr von Borgir
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Nach der Definition dürften nicht 300.000 sondern 3.000.000 Menschen die Krankheit haben.
Kommentar ansehen
03.02.2013 12:00 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2013 12:00 Uhr von perMagna
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2013 12:23 Uhr von Katastrophenschutz
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war auch immer müde, nun hat man bei mir Diabetes diagnostiziert.
Kommentar ansehen
03.02.2013 12:35 Uhr von TwoTurnTablez
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Katastrophenschutz
So ziemlich genau den gleichen Satz wollte ich eben auch schreiben :)
Kommentar ansehen
03.02.2013 19:57 Uhr von bauernkasten
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.02.2013 19:58 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich manchen Leuten beim reden zuhöre, werde ich immer so müde!!!
Kommentar ansehen
03.02.2013 21:58 Uhr von Lornsen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
chronischer Unfleiß und extreme Antriebsarmut. so beginnt
für mich der Montag. gegen Mittag bin ich aber wieder fit.
Kommentar ansehen
04.02.2013 04:22 Uhr von Payaso506
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie die vorherigen Kommentare verdeutlichen, ist durch Ihren Artikel ein falscher Eindruck über dieses Leiden entstanden. Bei ME/ CFIDS handelt es sich nicht um ein Burnout-Syndrom, den Winter-Blues oder die Frühjahrsmüdigkeit, sondern um eine schwerwiegende Multisystemerkrankung, die zu Regulationsstörungen der neuro-immunologischen Funktionsachse, chron. Entzündungen, Schäden an verschiedenen Organen (ZNS, Gefässe, Muskeln, Haut, Leber, Immunsystem...), schweren Stoffwechselentgleisungen, Immobilität u.a. führt. Die Auswirkungen dieser Krankheit sind vergleichbar mit der MS, dem Zustand eines Tumor-Patienten während der 4. Chemo-Therapie oder eines HIV-Patienten im Endstadium.
Kommentar ansehen
04.02.2013 10:34 Uhr von anmen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
bei den meisten erkennt man die krankheit montags am uv-stempel auf dem handrücken
Kommentar ansehen
04.02.2013 13:32 Uhr von Monstrus_Longus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, also ich kenn das selbst auch. Gibts denn eine Behandlungsmöglichkeit?
Kommentar ansehen
05.02.2013 04:30 Uhr von Bird-of-night
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Monstrus_Longus - ja, es gibt spezielle Laboruntersuchungen und weitere Diagnosemöglichkeiten für die Myalgische Enzephalomyelitis (veraltet: CFS) und auch einige Therapiekonzepte, die die Beschwerdesymptomatik lindern und die rasche Progredienz der Erkrankung verhindern können.
Das Hauptproblem ist aber, dass sich bundesweit sehr wenige Ärzte mit dieser Erkrankung wirklich auskennen und die Therapiemaßnahmen nicht als Kassenleistung erhältlich sind.
Sehr vielversprechend sind im Moment die Rituximab-Studien von den norwegischen Onkologen Prof. Mella und Dr. Fluge.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?