03.02.13 09:30 Uhr
 227
 

Der Umweltminister warnt: Kommt im Herbst der richtig große Strompreisschock?

Erst im Januar sind die Strompreise um durchschnittlich um zwölf Prozent gestiegen, nun warnt Bundesumweltminister Peter Altmaier vor dem nächsten Strompreisschock, der die Bürger bereits im Herbst treffen könnte.

Ohne die geplante Strompreis-Sicherung drohe schon im Herbst eine erneute starke Erhöhung der Strompreise und zwar um bis zu zehn Prozent. Auch der Präsident des Deutschen Mieterbunds geht von einer Steigerung von zehn Prozent und mehr aus.

Der Bundesumweltminister möchte das verhindern und eine Strompreis-Sicherung einführen, eine Einigung vor der Bundestagswahl ist aber eher unwahrscheinlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Herbst, Strompreis, Umweltminister
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2013 10:02 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
also eine erhöhung um 25% innerhalb eines jahres?
ein glück, dass man den strom in die hände der privatwirtschaft gelegt hat...

beim wasser will man übrigens das gleiche machen!
Kommentar ansehen
03.02.2013 10:55 Uhr von derNameIstProgramm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso ist es eigentlich nicht möglich, dass ich meinen Stromanbieter aus dem Ausland auswählen kann? Die Stromanbieter schieben dauernd den Strom hin und her, also sollte das doch technisch möglich sein.

Dann würde vielleicht auch mal ein Preiskampf in die andere Richtung entstehen.
Kommentar ansehen
03.02.2013 17:12 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube mich kann in diesem Staat nicht´s mehr schocken!
Kommentar ansehen
03.02.2013 19:27 Uhr von ptahotep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm
Du hast freie Stromerzeugerwahl.
Wenn Du einen Anbieter in einer anderen Nation findest kannst Du, gemäß EU-Recht, sehr wohl einen Vertrag mit ihm abschließen.
Ist halt nur das Problem mit den Durchleitungskosten. In der Regel kannst Du den/die Netzbetreiber nicht auswählen. Alternative dazu wäre das Du Deine eigene Stromtrasse legst. ;)
So viel zum Thema "Liberalisierung und deregulierung des Strommarktes".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?