02.02.13 18:31 Uhr
 209
 

Komasaufen erhöht möglicherweise das Risiko, an Diabetes zu erkranken

Das Komasaufen ist unter Jugendlichen weit verbreitet. Sie assoziieren damit "Spaß". Dass das Komasaufen schädlich ist, ist bekannt.

Nun fand man heraus, dass Komasaufen auch das Diabetesrisiko der jungen Menschen erhöhen kann.

Diabetes sollte man nicht unterschätzen, denn die Krankheit kann das Leben unter Umständen einschränken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Diabetes, Komasaufen
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2013 19:02 Uhr von muhkuh27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Christoph Buettner und seine Kollegen wollten dies nun genauer untersuchen. Dazu verabreichten sie Laborratten an drei aneinanderfolgenden Tagen Ethanol – und zwar drei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht."

Das wären beim Menschen drei Tage hintereinander 4 Promille.. Da kann man sich schon denken, dass da irgendwie auch das Hormongleichgewicht gestört wird, da Alkohol bereits in geringen Mengen die Glykolyse etc behindert.
Kommentar ansehen
02.02.2013 19:04 Uhr von sicness66
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob Diabetes bei jahrelangen exzessiven Saufen das größte Problem wäre...
Kommentar ansehen
03.02.2013 01:14 Uhr von McClear
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende bezahlen wir alle für die Unvernunft dieser Alkoholiker. Ein Vorschlag wäre, eine "Haftung für gesundheitliches Fehlverhalten". Kurz gesagt, wer falsch lebt, und durch Alkohol seine Leber zum Teufel jagt, sollte auch für die entstehenden Kosten aufkommen. Sprich, die komplette ärztliche Behandlung selber bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?