02.02.13 17:18 Uhr
 2.386
 

Druckstopp: Homophober Schülerkalender "Nüchtern cool, Saufen schwul"

Anfangs schien es wie ein Projekt gegen Drogen- und Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. Doch jetzt steht der Schülerkalender von Zweibrücken zu Recht in der Kritik. Nachdem viele Medien berichtet haben, wurde der öffentliche Druck zu groß und das Drucken des Kalender wurde eingestellt.

Denn auf einem Foto, auf dem drei Mädchen alkoholfreie Getränke trinken und drei Jungen umarmen, steht: "Nüchtern cool, Saufen schwul". Manfred Bruns, Sprecher vom Lesben- und Schwulenverband ist entsetzt und forderte vom Bürgermeister den Druckstopp.

"Dieser Kalender ist mit öffentlichen Geldern geförderte Homophobie", so Bruns. Wäre in den Lehrplänen der Schulen das Thema Homosexualität aufgenommen worden, wäre es nie zum Druck dieses homophoben Kalender gekommen, so Bruns weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kroeml
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Homosexualität, Kalender, schwul, Homophobie, Saufen
Quelle: www.dbna.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kiel: Mann zündet Frau vor Krankenhaus an - Festnahme
Berlin: Männer treten Frau die Treppe herunter
Regensburg stellt Strafanzeige: Aufkleber wirft Bürgermeister Korruption vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2013 18:23 Uhr von keakzzz
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
"Inzwischen ist es so, das in der Umgangssprache nun mal abfälliges als schwul bezeichnet wird."

Ähnliches gilt bspw. auch für "Du Jude!" - trotzdem muß das doch nicht auch noch von offizieller Seite unterstützt werden.
Kommentar ansehen
02.02.2013 18:26 Uhr von EIKATG
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Kennt jemand die Southpark-Folge ?

http://www.southpark.de/...


Mehr muss man nicht sagen! Passt zu 100%!

[ nachträglich editiert von EIKATG ]
Kommentar ansehen
02.02.2013 18:31 Uhr von Kappii
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
@La_Brador

Ich kann mir vorstellen dass es Leute wie du waren, die sich diesen Marketingtext ausgedacht haben und Homosexualität als Bewegung sehen.

Und wie du bereits gesagt hast, ist "schwul" abfällig gebrandmarkt, das lässt sich weder durch Verbote, Kampagne o.ä. ändern. Aber durch Steuergelder sollte dieser Umstand nicht aufrecht erhalten werden.
Kommentar ansehen
02.02.2013 19:14 Uhr von _Illusion_
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
*schmunzel

ok nix gegen Engagement, auch wenn die Wortwahl unglücklich ist, das Ganze billig aussieht und der Effekt wohl verschwindend ist.

Es erinnert mich an die Werbung, wo alle Bluna, Fanta und Cola Light trinken und es is ja so eine tolle Party :-)

Ich geh jetzt mit den Kumpelz aus, es wird spät, die Lattenzäune an den Bierdeckeln werden ne Menge Geld kosten, es wird getanzt, kindliche Spielchen werden unternommen und das flirten hat andre Dimensionen.

Schwul, na und? :-) gern .. Prost :-)
Kommentar ansehen
02.02.2013 19:36 Uhr von erw
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Brador. "schwul" für "scheiße" zu benutzen ist nicht erst seit ein paar Jahren so. Wir haben das schon vor Jahrzehnten als Grundschulkinder(!) benutzt. Es hat sich eingebürgert, muss man eben mit leben.... auch als Schwuler.
Kommentar ansehen
02.02.2013 20:37 Uhr von Areia