02.02.13 10:30 Uhr
 3.318
 

Irland: Sensationeller Fund im Fundament eines alten Pubs

Eine bedeutende Entdeckung machten vor kurzem Bauarbeiter in Irland. Hier fanden sie im Fundament eines alten Pubs eine Sammlung alter Goldmünzen. Experten nennen den Fund den wichtigsten dieser Art seit 1947.

Insgesamt wurden 81 Goldmünzen unter den Dielen des alten Gasthauses gefunden. Die sogenannten "Guinea Münzen" sollen aus der Zeit um 1663 bis etwa 1816 stammen.

Sie zeigen unter anderem die Konterfeis der damaligen Herrscher. Zum Wert des Fundes wollten sich die Experten aber noch nicht äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fund, Irland, Pub, Fundament, Goldmünze
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2013 10:35 Uhr von Klapperklaus
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Stellt euch mal vor ihr seid Bauarbeiter und ihr findet Goldmünzen! Was muss denn im Lebem schiefgelaufen sein um sowas auch noch zu melden -.-´
Kommentar ansehen
02.02.2013 10:57 Uhr von Daffney
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Klapperklaus

Wenn du es einfach so in eine Scheideanstalt zum einschmelzen lassen bringst werden spätestens die skeptisch. Und vom anschauen allein nützt es mir auch nix, da ists im Museum besser aufgehoben.
Kommentar ansehen
02.02.2013 13:17 Uhr von RUPI
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Das Problem bei solchen Bau-Funden ist, dass der Finder meistens nicht alleine ist. Da gibt es meist immer andere Kollegen/Mitarbeiter die den Fund auch sehen. Somit kann man solch einen Fund nicht einfach "mitgehen lassen" da die Gefahr, dass einer quatscht, groß ist. Auch sind häufig der Bauherr/Architekt/Chef etc. anwesend ...

Wenn man so etwas alleine findet, muss man das nicht einschmelzen lassen (wenn man den Fund nicht meldet). Du kannst solche Münzen, nach und nach, einzeln zum Verkauf anbieten denn man kann immer noch behaupten "Mein Opa hat mir das vererbt" oder ähnliches (wer will dir das Gegenteil beweisen?). Bei Goldmünzen geht das relativ einfach – bei spektakulären Funden wie z.B. „Himmelsscheibe von Nebra“ aber natürlich nicht – solche Funde bekommt man nicht, ohne Aufsehen zu erregen, verkauft.

Ihr könnt mich gerne verachten aber ich persönlich würde solch einen Münzfund nicht melden (wenn ich ihn alleine finden würde).

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
02.02.2013 19:42 Uhr von damagic
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich gehe mal davon aus, dass der historische wert des fundes den goldwert überwiegen dürfte, von daher wäre einschmelzen sicher die "schlechteste" option...

[ nachträglich editiert von damagic ]
Kommentar ansehen
02.02.2013 23:44 Uhr von neminem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wem gehören die denn eigentlich? Dem Besitzer des Hauses/Grundstücks, dem Finder oder dem Staat?
Fair wäre zumindest wenn Finder und Besitzer die Münzen zwar einem Museum abgeben müssten, aber den Gegenwert entsprechend ausbezahlt bekämen.
Kommentar ansehen
03.02.2013 00:00 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damagic
welcher Bauarbeiter hat denn schon Kontakt zu den passenden Hehlern?
Kommentar ansehen
03.02.2013 01:18 Uhr von McClear
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein alter Pubs, Pups... ein Schelm, der jetzt übles dabei denkt...
Kommentar ansehen
03.02.2013 09:53 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klapperklaus
Wer sagt denn, dass das "nur" 81 Münzen waren?

@ News: Toller Fund, so etwas ist für Historiker und Interessierte immer sehr wichtig! [von daher sind wir einfach mal froh, dass die Bauarbeiter es nicht einfach eingesteckt haben]
Kommentar ansehen
03.02.2013 11:50 Uhr von RUPI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neminem

Wenn du soetwas in DE finden würdest, nimmt dir das der Staat einfach weg - ohne jedwede Entschädigung (Ausnahme Bayern).

Zahlreiche Beamte aus allen möglichen Behörden würden sich dann wichtig machen, dich als Finder aber wie ein kleines Kind behandeln und wegschicken.

Du würdest nicht einmal eine kostenlose Eintrittskarte bekommen falls der Fund irgendwann im Museum ausgestellt wird - auch ein "Dankeschön" oder "Gut gemacht" wirst du meistens nicht zu hören bekommen.

In DE bist du als Finder nicht mehr als ein Stück Dreck - sorry - aber so ist das leider - daher würde ich einen Fund niemals melden.

[ nachträglich editiert von RUPI ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?