01.02.13 13:44 Uhr
 172
 

Tierversuche: Einfuhrverbot von Kosmetika in die EU

Am 11.März soll ein EU-weites Verbot für die Einfuhr und Verkauf von Kosmetikprodukten, welche an Tieren getestet wurden, in Kraft treten. Auch Produkte, welche Inhaltsstoffe enthalten die an Tieren getesteten wurden, fallen unter dieses Verbot, zum Beispiel Seife oder Zahnpasta.

Des Weiteren sollen Tierversuche innerhalb der EU verboten werden. EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg bestätigte dies am 30.01. bei einem Treffen mit Tierschutzorganisationen.

Bisher war es gängige Praxis, die Giftigkeit bestimmter Stoffe an Nagetieren zu testen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Verbot, Kosmetika, Einfuhr
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 14:42 Uhr von risch02
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wer schoen sein will muss leider . . . http://www.nuovictus.com/...
Kommentar ansehen
01.02.2013 18:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Exzellent!
Trotzdem noch erlaubt sein dürften wohl chinesische Billigstprodukte, die grundsätzlich erst am Kunden getestet werden ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?