01.02.13 12:23 Uhr
 1.260
 

"Modekrankheit" ADHS - Krankenkassen warnen vor Ruhigstellung einer Generation

Die Zahl der ADHS-behandelten Kinder nimmt immer erschreckendere Ausmaße an. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen unter 19 Jahren, die offiziell als ADHS-krank gelten und verschreibungspflichtige Psychopharmaka bekommen, stieg von 2006 bis 2011 um 42 Prozent an.

"ADHS ist eine Modekrankheit", sagt der Vizechef der Barmer GEK, Rolf-Ulrich Schlenker. Sieben Prozent aller Jungen und zwei Prozent aller Mädchen bekommen wegen des "Zappelphilipp-Syndroms" Ritalin verabreicht. Vor allem in Würzburg wird überdurchschnittlich oft ADHS diagnostiziert.

Auffällig sei, dass das Medikament vor allem dann zum Einsatz komme, wenn der Wechsel auf eine weiterführende Schule bevorstehe. Friedrich Wilhelm Schwartz vom Forschungsinstitut Iseg mutmaßt, es werde eher temporäres Schuldoping betrieben als eine Krankheit behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zahl, Anstieg, Generation, Diagnose, ADHS
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher behaupten: Krebs zu bekommen, ist einfach nur Pech
Stiftung Warentest findet auf vielem Rucola Nitrat
Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 12:35 Uhr von Katerle
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
solche kinder brauchen aufmerksamkeit und keine gestresste eltern

und der stress kommt meist durch den job, weil die anforderungen immer höher werden und immer mehr abverlangt wird
Kommentar ansehen
01.02.2013 12:49 Uhr von cvzone
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Früher waren die Kinder in der Pubertät oder einfach nur Idioten, heute haben sie ADHS.
Kommentar ansehen
01.02.2013 13:16 Uhr von Python44
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Was 99,99% aller Schreiberlinge einfach ignorieren ist, das Methylphenidat zu der Gruppe der Amphetamine zählt. Ritalinist also KEIN Beruhigungsmittel wie z.B. Baldrian, sondern das krasse Gegenteil !
Eigentlich belangslos, ABER nur und ausschließlich AD(H)S Patienten zeigen eine reziproke (also umgekehrte) Wirkung auf das Medikament.
Auf Deutsch: gibt man einem "hyperaktiven" Kind OHNE AD(H)S etwas Ritalin, wirkt das nicht beruhigend sondern aufputschend. Der Kleine dürfte dann abgehen wie das sprichwörtliche Zäpfchen ;o)))
Womit die These von der Modediagnose und einer ruhiggestellten Generation absurd ist, denn kein Elternteil würde freiwillig seinem eh schon dynamischen Kind täglich noch einen "Turboboost" verpassen wollen....
Kommentar ansehen
01.02.2013 13:46 Uhr von Venytanion
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
zu meiner zeit wurde ADHS mit ein paar hinter die ohren "geheilt" ^^
Kommentar ansehen
01.02.2013 14:07 Uhr von Venytanion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lewis Montray Alton
ja, ja der gute herr nuhr^^
ich bin nach wie vor der meinung das AHDS (viel) zu oft überbewertet wird. ( bei interesse kannst du gern mal YT durchsuchen und eventuell findest du sogar eine antwort wenn du nach georg schramm suchst. der hat dazu eine vortreffliche satire verfasst ) und ich stelle gar nicht in abrede das wirklich ernsthaft erkrankte menschen einen großen leidensdruck haben. ^^ <- das sind ironie tags. aber ironie setzt ja intelligenz beim gegenüber voraus^^ in diesem sinn noch einen schönen tag.

[ nachträglich editiert von Venytanion ]
Kommentar ansehen
01.02.2013 14:25 Uhr von Venytanion