01.02.13 11:25 Uhr
 551
 

Keine Spur von Krise: Deutschlands Mittelstand erfolgreich mit Nischen-Produkten

Die Welt befindet sich wirtschaftlich in einer schwächeren Phase. Doch bei zahlreichen deutschen Mittelständlern läuft das Geschäft nach wie vor prächtig. Der Grund sind die relativ exotischen Produkte. Dadurch gibt es kaum Konkurrenz und viel Vorsprung beim Know-How.

Das Unternehmen Carl Stahl aus Göppingen ist beispielsweise Weltmarktführer bei High-Tech-Seilen. Diese werden in Seilbaggern eingesetzt. Nun hat man sich auch auf Feinseile spezialisiert. 49 Drähte werden zu einem Seil mit nur 0,18 Millimetern Durchmesser. Einsatz finden diese in der Medizin.

Die Hamburger Spedition Hoyer transportiert Flüssigstoffe - ein Geschäft mit Milliardenumsatz. Und Pöschls Schnupftabak wird in 100 Länder exportiert. In dem Bereich verdrängt es sogar den Konzern Philip Morris. Und Fassaden von Gartner sind an Wolkenkratzern weltweit zu finden, auch im "Taipei 101".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Produkt, Spur, Mittelstand, Nische
Quelle: www.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 11:25 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Bis die Chinesen auch hier anklopfen und aufkaufen. Gute Technik aufzubauen dauert Jahre, sie zu verkaufen ist hingegen schnell gemacht. Und dann sind die Arbeitsplätze weg.
Wichtig ist nicht nur, dass die Firmen gute Produkte entwickeln, sondern eine Vision haben, wo das Unternehmen in 30 Jahren sein soll. Zu wissen, wo man steht und was man da in der Hand hält.
Dazu gehört auch Patriotismus. Wer sich diese Werte bewahrt, ist wirklicher Wirtschaftschampion.
Kommentar ansehen
01.02.2013 14:13 Uhr von sicness66
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe ich ähnlich wie magnat66. Jetzt sitzen sie noch in ihrer Nische. Doch bald kommt die Konkurrenz und gräbt ihnen das Wasser ab. Ein typischer Verlauf in der Wirtschaft. Dann sind sie auch nur noch Wettbewerber unter vielen.
Kommentar ansehen
01.02.2013 15:13 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ trespassing:
Über 30 Jahre zu planen ist quasi unmöglich. Ich halte 5-10 Jahre für realistischer.
Leuten, die ihre Firma weiterführen, würde ich eher Idealismus als Patriotismus unterstellen.

@ magnat:
"ich denke mal hier werden wieder Märchen erzählt,"
Wo sind denn die Märchen? Gibt es die genannten Unternehmen nicht? Oder sind sie in Wahrheit pleite?

"Sicher kann das stimmen das die paar Firmen im Plus und die Auftragsbücher voll sind."
Nicht nur ein paar FIrmen. Schau dir z.B. den DAX an. Schau dir das BIP Deutschlands an.

"Aber wie stehts auf der anderen Seite mit Entlassungen, das sind bei weitem mehr als diese hier genannten."
Die hier genannten was? Firmen? Ja, hier wurden 4 Firmen genannt, und aller Wahrscheinlichkeit werden selbst an einem durchschnittlichen Tag mehr Mitarbeiter entlassen. Aber was willst du uns damit sagen?

@ sicness
Natürlich wird es da früher oder später Konkurrenz geben. Allerdings muss diese erst einmal den Wissensvorsprung aufholen und die Kontakte bei potentiellen Kunden aufbauen, und das geht nicht mal eben so.
Kommentar ansehen
01.02.2013 22:19 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ magnat
Wenn du lesen und das Gelesene verarbeiten kannst, dann siehst du doch, dass und wie ich meine Kritik begründe. Wenn du an einzelnen Stellen weitere Begründungen brauchst, kannst du es höflich sagen, und ich werde gerne versuchen, welche zu liefern.
Persönliche Angriffe und haltlose Unterstellungen kannst du dir schenken. Wie wäre es, wenn du stattdessen auf meine Argumente und die an dich gerichteten Fragen eingehst? Wenn du keine siehst, dann lies bitte nochmal gründlich.
Kommentar ansehen
02.02.2013 10:30 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ magnat
Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Vielleicht entwickelst du dich ja noch.
Kommentar ansehen
02.02.2013 17:46 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ magnat
Wenn schon, dann habe ich nicht eine, sondern 5 Fragen gestellt - von denen du leider keine einzige beantwortet hast. Argumente waren Entwicklung von DAX und BIP.

Weißt du, es ist mir ziemlich egal, was du oder andere Essener zu mir sagen, vor allem dann, wenn es nicht mal verständliches Deutsch ist. Mein Chef und meine Kunden schätzen meine Arbeit und mein Wissen, das reicht mir ;)
Du solltest die Skalierung deiner y-Achse richtigstellen, und nun pass auf, dass du nicht zu hart unten aufschlägst.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?