01.02.13 10:34 Uhr
 111
 

Gütersloh: Der Medienkonzern Bertelsmann denkt über Verkauf von RTL-Anteilen nach

Der größte Anteilseigner der RTL Group ist der Medienkonzern Bertelsmann. Er hält 92,3 Prozent der Anteile.

Nun denkt man offenbar bei Bertelsmann über den Verkauf einiger Anteile nach. Nach Angaben des Konzerns werde man auf jeden Fall etwa 75 Prozent der Anteile behalten.

Endgültig ist die Sache aber noch nicht, obwohl der Aufsichtsrat das Vorhaben abgesegnet hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, RTL, Anteil, Bertelsmann, Medienkonzern
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 10:59 Uhr von Trikoflex
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre ich in der Situation von Bertelsmann, würde ich darüber nachdenken, RTL gleich den Bach runterzustoßen, damit sie ihre Propoganda nicht mehr weiter verbreiten kann.
Kommentar ansehen
03.02.2013 16:14 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit RTL wessen Propaganda nicht weiter verbreiten kann? Rate doch mal für wen die wohl welche machen, wenn sie zu Bertelsmann gehören ...
Kommentar ansehen
05.02.2013 18:00 Uhr von huAnchris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das erklärt natürlich das "programm" von RTL...

Ich kann nur den rat geben die kiste auszuschalten oder gleich zu verschrotten...

...und bertelsmann gehört verboten
Kommentar ansehen
06.02.2013 02:01 Uhr von data2309
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich biete bertelsmann 10 euro für alle rtl-anteile...
dann sender umkrempeln und wenigstens ein bissel seriös machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?