01.02.13 09:36 Uhr
 81
 

Mexiko: Schwere Explosion in Zentrale von Öl-Konzern - Mindestens 25 Todesopfer

In der Zentrale des mexikanischen Ölkonzerns Pemex ist es am Donnerstag zu einer folgenschweren Explosion gekommen. Mindestens 25 Menschen wurden dabei in dem 214 Meter hohen Gebäude getötet und über 30 Verschüttete werden noch vermisst. Bislang konnte ein Verschütteter lebend geborgen werden.

Laut laut Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong wurden über 100 Personen in den vier zerstörten Etagen verletzt. Präsident Enrique Peña Nieto, der sich zum Unglücksort begab, versprach eine umgehende Untersuchung und Aufklärung.

Seit 2007 starben bei dem 1938 gegründeten Konzern 80 Menschen durch schwere Explosionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nominal77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Öl, Konzern, Todesopfer, Zentrale
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 09:36 Uhr von Nominal77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein sehr trauriger Unfall, der das ganze Land aufgerüttelt hat. Das Haus war zum Glück während des Unglücks nicht voll besetzt, ansonsten wären wesentlich mehr Opfer zu beklagen gewesen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?