01.02.13 09:00 Uhr
 1.138
 

Sündiges Russland - Auch in der Wirtschaft wird gepatzt

Russland muss seine Wirtschaft reformieren. Das Land müsse seine Abhängigkeit aus den Einnahmen von Rohstoffen wie Öl und Gas drastisch reduzieren und andere Bereiche massiv fördern, zählt die Studie eines britischen und eines russischen Wirtschaftsexperten die "Sünden" und Versäumnisse auf.

Die Industrie sei zu schwerfällig bei der Umstellung auf innovative Produkte. Neue Impulse und Ideen sowie neues Geld seien nun gefragt. Die Gründung von Klein- und Mittelbetrieben gehöre daher gefördert.

Auch der Wettbewerb innerhalb Russlands soll verstärkt werden, um überhaupt auf dem Weltmarkt auftreten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Russland, Experte, Fehler
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2013 10:22 Uhr von uhrknall
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oder wie wärs mit Outsourcing? Da gibt es ja Länder, die dies vormachen. Dazu brauch man auch nicht unbedingt selbst Rohstoffe zu kaufen.

Einfach woanders produzieren lassen, "Made in Russia" drauf, und verkaufen. Noch ein wenig die Arbitslosenstatistik fälschen, sich finanziell bei den zukünftigen Generatioen bedienen - und die Wirtschaft brummt (oder es scheint so).
Kommentar ansehen
01.02.2013 14:14 Uhr von Endgegner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Najo solang die Oligarchen glücklich sind wird sich da nicht viel ändern..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?